Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Unfall in Burgdorf

16-jährige Radfahrerin wird von Lkw erfasst und stirbt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in Burgdorf ist eine junge Radfahrerin ums Leben gekommen.

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in Burgdorf ist eine junge Radfahrerin ums Leben gekommen.

Burgdorf.Der Unfall ereignete sich gegen 7.20 Uhr: Nach ersten Informationen der Polizei erfasste ein Lastwagen auf der Straße Vor dem Celler Tor die 16-jährige Radfahrerin. Passanten sowie die wenig später eingetroffenen Rettungskräfte kämpften  um das Leben der Jugendlichen – doch vergebens. Sie starb kurze Zeit später an der Unfallstelle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Radfahrerin war auf der Straße Vor dem Celler Tor in Richtung Innenstadt unterwegs. Als die Ampel für sie auf Grün umsprang, fuhr sie geradeaus weiter in die Kreuzung. Der Lastwagen wollte zeitgleich von der Straße Vor dem Celler Tor nach rechts in die Gartenstraße abbiegen. Dabei übersah der Fahrer offenbar die junge Frau. Der Lkw erfasste die Radfahrerin und verletzte sie tödlich.

Zeugenhinweise nimmt der Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-1888 entgegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gartenstraße ist für Lastwagen gesperrt. Sie ist lediglich für Lieferverkehr und landwirtschaftliche Fahrzeuge frei gegeben. Noch ist unklar, ob der Lastwagen eine Berechtigung hatte, in die Straße abzubiegen.

Während der Unfallaufnahme und der laufenden Untersuchung hatte die Polizei den Bereich zwischen Sorgenser Straße und Innenstadt gesperrt, Autofahrer wurden umgeleitet. Das führte zu Unterrichtsbeginn an der IGS und an der Handelslehranstalt zu kurzfristigen Stau. Viele Schüler mussten an der Unfallstelle vorbeigehen, Beamte sicherten die Kreuzung so, dass sie die Unfallstelle nicht passieren mussten.

Der Unfall erinnert an einen ähnlichen Vorfall vom April in Hannover. Damals war ein elf Jahre alter Junge am Industrieweg von einem abbiegenden Sattelzug erfass und tödlich verletzt worden.

Bike-Flash: Neue Anlage soll Abbiegeunfälle verhindern                        

Nur wenige Stunden nach dem Tod einer jungen Radfahrerin haben die Stadt Garbsen und die Region Hannover am Freitag eine Anlage vorgestellt, die ähnliche Unfälle künftig verhindern soll. Der fünf Meter hohe Mast ist vor dem neuen Firmengelände des Versandhändler Amazon aufgebaut worden. Er soll Abbiegeunfälle verhindern. Die Anlage sendet optische Signale aus, die Lastwagenfahrer beim Abbiegen auf das Firmengelände auf Radfahrer aufmerksam machen. Die Anlage hat 34 000 Euro gekostet. Die Stadt Garbsen teilt sich die Anschaffungskosten mit der Region Hannover.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/sbü/tm

Mehr aus Burgdorf

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.