Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Weihnachten in Peine 2018 3. Advent: Mittelalter und Kunst auf dem Weihnachtsmarkt
Thema Specials Weihnachten in Peine 2018 3. Advent: Mittelalter und Kunst auf dem Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 19.12.2018
Mittelalter-Wochenende auf dem Peiner Weihnachtsmarkt: Ronald F. Ratzburg zeigt seine Klangschalen. Quelle: Nicole Laskowski
Peine

Nach Feuershow, Zauberkunst und Wohltätigkeit drehte sich am dritten Adventswochenende auf dem Peiner Weihnachtsmarkt alles rund um Mittelalter und Kunsthandwerk. Fahrende Händler hatten ihre mittelalterlich dekorierten Stände ebenso aufgeschlagen wie Hobbykünstler, die von der Handtuch-Eule bis zur Last-Minute-Weihnachtskarte alles anboten, was das Herz des Adventsfans begehrte.

Norddeutschlands einzige Reisekirche

Gleich am Eingang zum Markt hatte Ronald F. Ratzburg Norddeutschlands einzige Reisekirche aufgebaut. Drinnen leuchteten Kerzen auf dem adventlich geschmückten Altar, während Ratzburg draußen Weihrauch und Klangschalen anbot. „Ich lade auch zu Andachten ein und finde es toll, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen“, berichtete der Theologe, der im Alltag als Schmerz- und Entspannungstherapeut arbeitet.

Mittelalter und Kunsthandwerk gab es zum dritten Advent auf dem Peiner Weihnachtsmarkt

Ein paar Schritte weiter hatte Gunnar Axthelm alias Gundalf, der Bauer, sein Lager aufgeschlagen und lud Kinder zum Bemalen von Schilden und Schwertern ein. „Bei mir kann man auch Tonfiguren formen, Seile spleißen und Knoten lernen oder sein Wissen über das Mittelalter unter Beweis stellen“, zählte Gundalf auf.

Elfenzauber und Hexenelixier

Für die richtige Stärkung und innere Wärme sorgte Jinny Kampe nebenan mit verschiedenen Metsorten vom Elfenzauber über das Hexenelixier bis hin zum Feurigen Drachen. Auch leckeren Kinderpunsch aus Säften und Honigbier hatte sie im Angebot. „Met ist eines der ältesten und gesündesten Getränke, die es gibt“, bekräftigte die Söhlderin.

Echte „Kinderkurzweyl“ boten Miriam Poeppel und Jürgen Gnörich in ihrem Zelt an. Dort durften die kleinen Besucher Lederbeutel fertigen, Speckstein bearbeiten oder sich ganz nach Wunsch das Gesicht schminken lassen.

Peiner Eulen aus Handtüchern

Im Zelt von Peine Marketing stellten unter anderem Bettina Steppuhn und Melissa Ahmetaj aus. Sie hatten handgestrickte Socken und Schals sowie echte Peiner Eulen aus Handtüchern im Angebot. Weitere Hobbykünstler verteilten sich auf dem Markt und zeigten Silberschmuck, glänzende Sterne, Weihnachtskarten, Ideen für Geldgeschenke und Gutscheine und vieles mehr.

Den Besuchern gefiel das bunte Angebot. Viele stöberten an den Ständen nach Geschenkideen und genossen danach bei winterlich kühlen Temperaturen einen heißen Glühwein.

Von Nicole Laskowski

Zu den bekannten Ständen gesellen sich Kunsthandwerker und fahrendes Volk mit ihren Künsten auf den Weihnachtsmarkt. Das Motto für das dritte Themenwochenende lautet „Historische Weihnachten“.

15.12.2018

Weihnachtlichen Glitzerwelten standen im Mittelpunkt einer Tagung im Peiner Forum. Dort trafen sich Stadtmarketing-Experten aus ganz Deutschland, um sich auszutauschen.

14.12.2018

Mittlerweile traditionell ist das Mittelalterwochenende auf dem Peiner Weihnachtsmarkt vor dem dritten Advent. An diesem Wochenende kommen fahrende Händler auf den historischen Marktplatz.

14.12.2018