Menü
Anmelden
Thema Specials Sommer nach dem Krieg
Peine nach dem Zweiten Weltkrieg: Wachen am Eingang zum umzäunten Friedhofsviertel/Gunzelinstraße.

Zeitzeugen aus dem Peiner Land schildern ihre ganz persönlichen Erlebnisse. Dazu gibt es Zahlen und wichtige Fakten. Die große achtteilige PAZ-Serie „Sommer nach dem Krieg“ – mit bislang unveröffentlichtem Bild- und Textmaterial. Der Historiker Dr. Jens Binner erläutert dazu, wie der Politikbetrieb langsam wieder in Gang kam und die Entnazifizierung dagegen fast einschlief.

05.06.2020
Anzeige

Den Einmarsch der Amerikaner in Wendeburg erlebte der fünfjährige Rolf Ahlers hautnah mit. Noch gut erinnert er sich an das Lager, dass die Besatzer aufschlugen. Gefangen gehalten wurden dort die örtlichen Parteigruppenleiter. Wilhelm Ebermanns Familie aus Meerdorf musste englische Soldaten auf dem Hof beherbergen.

29.06.2020

Auf einen Blick: Alle Fotos und Impressionen haben wir in unseren Bildergalerien für Sie zusammengestellt.

Nach Kriegsende war in der Gemeinde Wendeburg kaum etwas beschädigt. Für die Landwirte nahm der Alltag seinen üblichen Lauf: Ernte, Viehzucht und Schlachten. Aber auch unter den Selbstversorgern waren Lebensmittel knapp – Schwarzschlachtungen wurden schwer geahndet.

29.06.2020

Trotz monatelangem Schulausfall hatte die 13-jährige Waltraud Prziwara – damals noch Lüer – keine Langeweile: Es galt, durch harte Arbeit und rege Tauschgeschäfte für den Lebensunterhalt zu sorgen. Einen ganz anderen Blick auf die Zeit nach Kriegsende hat Keith Stuart: Er kam als britischer Besatzungssoldat nach Groß Ilsede.

20.06.2020

Es gab wenig zu essen, und es gab kaum Heizmaterial. Weil Kohle fehlte, stand sogar die Ilseder Hütte still. Der Sportplatz wurde in Gartenparzellen aufgeteilt. Mit dem Kriegsende waren Not und Mangel auch in Groß Ilsede noch längst nicht vorbei.

20.06.2020
Anzeige

Ihre Jugend war eine Jugend voller Arbeit: Die Edemisser Otto Homann und Rudolf Kemmer mussten im Sommer nach dem Krieg auf den Höfen ihrer Familien anpacken. Während ihre Väter sich in Kriegsgefangenschaft durchkämpften, pflügten die 14- und 16-Jährigen die Felder und sammelten Kriegsschrott.

16.06.2020

Nachrichten per E-Mail - Newsletter

Täglich um 17 Uhr die wichtigsten Nachrichten kostenlos per E-Mail! Neben den Top-Meldungen des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrer Region.

Hunger, Diebstähle und kein Platz zum Wohnen: Als der Krieg vorbei war, kamen auf Edemissen andere Probleme als die Angst vor Bomben-Angriffen zu. Die Einwohnerzahl im Jahr 1945 explodierte auf 2049 und verdoppelte sich damit fast im Vergleich zu 1941 (1249).

13.06.2020

Die PAZ-Serie „Der Sommer nach dem Krieg“ beleuchtet das Jahr 1945. Der Vöhrumer Adolf Cordes (83) erinnert sich, wie damals die US-Armee den Sportplatz für sich beansprucht hat und wie man versuchte, das Flüchtlingsproblem zu lösen.

06.06.2020

Werner Brandes kritisiert die fehlende Aufarbeitung der Nazi- und der Nachkriegszeit im größten Peiner Ortsteil. Welche Erkenntnisse hat er gewonnen?

06.06.2020

Der Krieg war zu Ende, das öffentliche Leben stand still. Ihre Erinnerungen an den Sommer 1945 schildern Zeitzeugen in einer PAZ-Serie. Sie berichten wie aus ausrangierten Naziflaggen rote Rücke, weiße Blusen und schwarzes Mieder geschneidert wurden, wie sie ihr Taschengeld aufbesserten – und US-Soldaten ihnen Kaugummis und Schokolade schenkten.

30.05.2020
Anzeige