Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Freischießen Walzwerker-König Schridde: „Ich schwebe auf Wolke sieben“
Thema Specials Freischießen Walzwerker-König Schridde: „Ich schwebe auf Wolke sieben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.07.2018
Majestäten und Gäste des Peiner Walzwerker Vereins.
Majestäten und Gäste des Peiner Walzwerker Vereins. Quelle: Tobais Mull
Anzeige
Peine

Bei der Proklamation am Montagabend hatte er Tränen in den Augen – und auch beim Königsfrühstück war Frank Schridde, neuer König des Peiner Walzwerker Vereins, noch tief bewegt.

„Ich schwebe gerade auf Wolke sieben. Heute Morgen dachte ich kurz, dass ich träume. Aber das ist real, ich bin wirklich König“, sagte der 60-Jährige während einer kurzen Ansprache.

Werkleiter: „2017 war ein schwieriges Jahr“

Weiterer Redner während des Königsfrühstücks im gut gefüllten Zelt auf dem Hagenmarkt war Marco Lohmeier, Werksleiter der Peiner Träger GmbH (PTG). Er sprach von einem schwierigen Jahr 2017 für das Unternehmen, vor allem die hohen Schrottpreise würden Probleme bereiten. Man stehe vor großen Herausforderungen, aber die PTG sei willig und fähig, diese zu meistern.

Königsfrühstück bei den Walzwerkern. Quelle: Tobais Mull

Im Anschluss trat der PTG-Betriebsratsvorsitzende, Udo Meyer, ans Rednerpult und sprach unter anderem über die marode Hertha-Peters-Brücke.

„Hätte man damals nicht so ein Urwald-Holz genommen, sondern unseren Stahl, wäre die Brücke heute noch top in Ordnung“, sagte er unter donnerndem Applaus der Besucher und schloss mit den Worten: „Stahl ist nachhaltig, Stahl ist ökologisch, Stahl hat Zukunft.“

Freischießen ist wichtige Säule des kulturellen Lebens

Grüße aus den Reihen der Politik gab es von Stadtrat Klaus Wolter und Rainer Röcken, 2. stellvertretender Landrat. In seiner vielbeachteten Rede bezeichnete Röcken dabei das Freischießen mit den Korporationen als wichtige Säule des kulturellen Lebens in der Region. Gerade in einer zusammenwachsenden Welt würden Traditionen und Brauchtumspflege einen hohen Stellenwert besitzen.

Von Tobias Mull