Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Freischießen Peiner Freischießen: Deutlicher Rückgang an Straftaten
Thema Specials Freischießen Peiner Freischießen: Deutlicher Rückgang an Straftaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 04.07.2018
Peiner Freischießen 2018: Die Polizei zog jetzt ein positives Fazit. Quelle: Eckhard Bruns
Peine

Das Konzept der Einsatzkräfte: „Durch die polizeiliche Präsenz und niederschwelliges Einschreiten gegen potenzielle Störer beziehungsweise Störergruppen konnten Konflikte frühzeitig erkannt und verhindert werden“, erklärte Stephanie Schmidt, Pressesprecherin der Peiner Polizei.

Insbesondere in den ersten drei Tagen der traditionsreichen Veranstaltung sei dabei ein hohes Besucheraufkommen zu verzeichnen gewesen. „Das Polizeikommissariat Peine gewährleistete die Sicherheit und Ordnung sowie einen störungsfreien Verlauf des Peiner Freischießens durch Einrichtung einer stationären Polizeiwache auf dem Veranstaltungsgelände sowie dem Einsatz mobiler Einsatzteams“, so Schmidt.

Schon im Vorfeld Aufenthaltsverbote

Innerhalb des Sicherheitskonzeptes hatte die Polizei zudem bereits im Vorfeld gegen elf Personen, die in der Vergangenheit wiederholt durch Rohheits- und Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten waren, für die Dauer des Peiner Freischießens Aufenthaltsverbote ausgesprochen (PAZ berichtete).

„Während der Veranstaltung wurden zwei Verstöße gegen dieses Stadtverbot dokumentiert“, schilderte Schmidt. „Zur Verhinderung gewalttätiger Auseinandersetzungen wurden 22 Platzverweise ausgesprochen und sechs Personen vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.“

Hatten im Vorfeld das Konzept der Polizei erläutert (von links): Jürgen Heuer (Leiter Einsatz- und Streifendienst), Polizei-Pressesprecherin Stephanie Schmidt und Einsatzleiter Timo Degler. Quelle: Foto: Archiv

Trotz dieser Maßnahmen sei es in der Nacht von Freitag auf Samstag zu fünf Körperverletzungsdelikten gekommen. „Von Samstag auf Sonntag kam es zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung. Der Täter hatte ein gefülltes Bierglas auf einen in der stationären Wache befindlichen Polizeibeamten geworfen – dieser wurde jedoch nicht getroffen und blieb unverletzt“, schilderte die Pressesprecherin.

Der Täter konnte aufgrund einer unverzüglich eingeleiteten Fahndung auf dem Veranstaltungsgelände vorläufig festgenommen werden. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Wertsachen aus abgestellten Taschen gestohlen

„Weiterhin kam es zu drei Taschendiebstählen und zwei Eigentumsdelikten, bei denen Wertsachen aus abgestellten Taschen entwendet wurden“, sagt Schmidt. Den deutlichen Rückgang von Straftaten im Vergleich zu den Vorjahren führte die Pressesprecherin auch auf präventive Maßnahmen zurück.

„Bereits vor Veranstaltungsbeginn, aber auch während der Freischießens wurde etwa darüber informiert, Handys und Geldbörsen nicht offen in den Hosentaschen zu tragen“, so Schmidt.

Bei Kontrollen auf dem Festplatz wurden nach Aussage der Pressesprecherin zudem insgesamt vier Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt. Außerdem wurden bei Jugendschutzkontrollen drei alkoholisierte Minderjährige aufgegriffen. „Diese wurden vor Ort in Obhut genommen und Erziehungsberechtigten übergeben“, so Schmidt abschließend.

Von Tobias Mull

Erst 18 Jahre jung ist der neue Turnerkönig Ferris Klingenberg, doch vor ihm liegt ein Jahr, das bestimmt eines der ganz besonderen in seinem Leben sein wird. Einer der ersten von sicher noch vielen Höhepunkten in seinem Königsjahr, das am Montagabend begonnen hat, war das Königsfrühstück.

04.07.2018

Dienstag ist beim Freischießen traditionell der Tag der Königsfrühstücke – natürlich auch beim Peiner Walzwerker Verein.

04.07.2018

Was für ein Festtag für Arnd Laskowski: Der neue Bürgerkönig von der Peiner Schützengilde wurde am Dienstag beim Königsfrühstück im Gildesaal gebührend gefeiert. Der 51-jähriger Peiner hatte sich beim Schießen der drei Bürgerkorporationen erfolgreich gegen die Konkurrenz durchgesetzt.

04.07.2018