Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Freischießen Peiner Freischießen: Aufbau des Rummels läuft auf Hochtouren
Thema Specials Freischießen Peiner Freischießen: Aufbau des Rummels läuft auf Hochtouren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 26.06.2018
Nico Berweke (Hintergrund) und Dennis Schneider beim Aufbau des Kinder-Fahrgeschäfts „Fantasialand“. Quelle: Tobias Mull
Anzeige
Peine

Proklamation, Kommerse, Umzüge – das Peiner Freischießen hat jede Menge Highlights zu bieten. Natürlich gehört auch der eigentliche Rummel dazu. Und damit später auch alles „akkerat“ ist, werkeln die Schausteller derzeit noch kräftig an ihren Ständen. Mit dabei ist auch Nico Berweke.

„Freischießen ist schon etwas Besonderes“

Der Braunschweiger montiert mit seinen Kollegen gerade das „Fantasialand“, ein spezielles Kinder-Fahrgeschäft direkt neben dem Börsenzelt. „Schon seit gut zehn Jahren sind wir hier an diesem Standort“, sagt Berweke, der voll des Lobes für das Fest der Feste in der Fuhsestadt ist.

Anzeige

„Wir sind niedersachsenweit mit unserem Fahrgeschäft unterwegs. Aber das Peiner Freischießen ist schon was ganz Besonderes. Es ist ein großer Rummel mit einer ganz tollen Stimmung“, so der Schausteller.

Auch ein Kran kam beim Aufbau eines weiteren Fahrgeschäfts zum Einsatz. Quelle: Tobias Mull

Fünf bis sechs Stunden dauert der reine Aufbau des Fahrgeschäfts. „Mit Saubermachen und diversen Prüfungen ist man aber insgesamt gut einen Tag beschäftigt“, sagt Berweke, der sich schon sehr auf die Eröffnung des Festplatzes am Freitag freut.

Auch den anderen Schaustellern ist die Vorfreude anzumerken. Auf welche Attraktionen sich die Besucher im Einzelnen freuen können, das wird traditionell erst am Mittwoch verraten. Aber, psst: In diesem Jahr soll es wieder ein Riesenrad geben.

Ein Hinweis für Autofahrer: Wegen des Freischießens gibt es rund um den Schützenplatz zahlreiche Sperrungen und Umleitungen an – so ist bereits die Richard-Langeheine-Straße gesperrt.

Da auch die Woltorfer Straße aufgrund von Bauarbeiten komplett dicht ist, kann man von der Nord-Süd-Brücke kommend nur noch nach links abbiegen. Die Kantstraße ist ab der Ecke Silberkamp/Arminius-Apotheke geschlossen, die Werderstraße in Richtung Schützenplatz ab der Kreuzung Bodenstedtstraße.

Von Tobias Mull