Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Autokino Peine Freiluftkino statt Freischießen: Der Peine-Sommer ist gerettet
Thema Specials Autokino Peine Freiluftkino statt Freischießen: Der Peine-Sommer ist gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 19.06.2020
Anzeige

Peine. Bis zuletzt haben sie gehofft und die Daumen gedrückt – aber am Donnerstag mussten die Bürgerschaffer Thomas Weitling und Hans-Peter Männer schließlich offiziell verkünden: Das Freischießen 2020 ist abgesagt. In den Kummer über das fehlende Fest mischt sich zugleich aber Vorfreude: Denn fast exakt zur selben Zeit, zu der auf dem Schützenplatz normalerweise Festzelte, Riesenrad und vieles mehr Zehntausende anlocken, gibt es auch in diesem Sommer ein Unterhaltungsprogramm: Auf einer 130 Quadratmeter großen Leinwand werden vom 2. bis 5. Juli Kinofilme gezeigt – der Festplatz wird zur Autokino-Zone für bis zu 170 Fahrzeuge.

Die PAZ hat gemeinsam mit den Bürgerschaffern aus einer Idee ein Ereignis gemacht. Mit ihren Partnern, der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Auto Zierk und TBL Music sowie mit Unterstützung der Kaufmannsgilde und vieler Gewerbetreibender ist es gelungen, das Projekt umzusetzen. „Ein positives Zeichen in einer besonderen Zeit, ein Zeichen für unsere Stadt und ihre Attraktivität“, meinen die Bürgerschaffer. Auch die Kaufmannsgilde ist froh, dass das Event zustande kommt. „Die gesamte Kaufmannsgilde sieht es als Gewinn für Peine an, dass wir uns in die Liste der vielen Standorte mit Autokinos in Deutschland einreihen können“, erklärt Vorstandsmitglied Jan-Philipp Colberg. „Wir können so einmal mehr zeigen, dass wir nur gemeinsam durch die Krise kommen.“

Anzeige

Neben den großen Partnern unterstützen auch mehrere Peiner Privatleute mit Geldbeträgen die Veranstaltung – ein Zeichen dafür, wie viel engagierten Bürgern an einem attraktiven Sommerprogramm in ihrer Stadt trotz Corona gelegen ist. So sieht das auch PAZ-Verkaufsleiter Carsten Winkler: „Das zeigt deutlich, dass wir für Peine zusammenhalten.“

Und so läuft das Autokino auf dem Schützenplatz:

Die Filme: Am Donnerstag, 2. Juli, läuft um 22.15 Uhr „Nightlife“ mit Elyas M’Barek als Berliner Barkeeper Milo, am Freitag folgt um 22.15 Uhr „Das perfekte Geheimnis“ ebenfalls mit M’Barek sowie Wotan Wilke Möhring. In der Nachtvorstellung um 0.45 Uhr gibt es den Thriller „Der Unsichtbare“. Der Animationsfilm „Onward – Keine halben Sachen“ macht am Sonnabend den Auftakt um 22.15 Uhr, als Nachtfilm folgt um 0.30 Uhr die Action-Komödie „Bad Boys For Life“. Als Abschluss gibt es am Sonntag um 22.15 Uhr die Abenteuer-Komödie „Jumanji 2: The Next Level“.

Die Tickets: Ein Ticket für ein Auto mit zwei Personen kostet 22 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. Ein Rückbankticket gibt es für 5,50 Euro. Die Karten sind unter www.paz-online.de ab Montag, 23. Juni, buchbar. Das ausgedruckte Ticket wird durch die Autoscheibe bei der Einfahrt gescannt.

Die Regeln: Damit das Autokino zum ungefährlichen Vergnügen wird, sind die Besucher gebeten, sich möglichst die ganze Zeit im Auto aufzuhalten. Wer doch mal aussteigen muss, sollte einen Mund-Nasenschutz tragen und 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen einhalten. Der Kinosound wird über das Autoradio über eine Frequenz eingespielt, die rechtzeitig bekannt gegeben wird. Ach ja – es ist Kino, also gibt es auch Snacks und Getränke.

Anzeige