Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Die PAZ hilft dem Peiner Handel – helfen Sie mit!
Stadt Peine Die PAZ hilft dem Peiner Handel – helfen Sie mit!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Blick in die Peiner Fußgängerzone.
Blick in die Peiner Fußgängerzone. Quelle: Thomas Kröger
Anzeige
Peine

Viele Geschäfte in Peine sind in der Corona-Zwangspause – zumindest wirkt das auf den ersten Blick so. Und auch wenn viele Läden wieder öffnen dürfen, sorgt die Krise teilweise große Umsatz-Einbußen bei den Geschäftsleuten.

Doch viele Unternehmen haben kreative Wege gefunden, um mit den Einschränkungen umzugehen. Händler halten weiter Kontakt zu ihren Kunden und bieten ihre Waren oder Dienstleistungen auf alternativen Wegen an.

Wie zum Beispiel der Streetwear-Anbieter  „Schichtwechsel“. Dort können „Support-Hamster“ gekauft werden – es handelt sich um Gutscheine inklusive Dankeschön-Rabatt, die nach der Krise vor Ort oder im Online-Shop eingelöst werden können. „Wir, der unabhängige regionale Einzelhandel, brauchen jetzt dringend Unterstützung, damit es Läden wie die unsrigen auch nach dieser Pandemie noch gibt“, sagen die Betreiber Daniel Göhl und Jan Philip Colberg.

Frederik Stolte, Chef der Sanitärfirma Gebrüder Deneke, nimmt persönlich Anrufe seiner Kunden entgegen. „Unser Notbetrieb läuft ja weiter, wenn Kunden Störungen haben“, betont er. Wenn seine Mitarbeiter ausrücken, bitten sie möglichst um direkte Zugänge zu Anlagen, zum Beispiel durch den Keller oder schon geöffnete Türen – so schützen sie sich und andere vor Ansteckung.

Der Peiner ASB wiederum bietet neuerdings einen Einkaufsservice an, und Sprecher Andreas Clark berichtet: „Unser Essen auf Rädern ist zunehmend gefragt.“

Es gibt schon zahlreiche weitere Beispiele – die Restaurants Olympiade und Akropolis, die Essen zum Abholen anbieten, das Elektronikgeschäft Iseke, das weiterhin liefert und anschließt – „mit Schutzhandschuhen und ausreichend Abstand“, wie Inhaber Andreas Iseke betont, das Autohaus Zierk, das Reparaturen durchführt und sogar Rabatt gewährt , und viele mehr…

PAZ möchte Händler und Kunden zusammenbringen

Die PAZ möchte solche Händler und ihre Ideen mit den Kunden zusammenbringen: Von heute an sammeln wir unter www.paz-online.de/deinpeine die Adressen von Gewerbetreibenden aus dem Peiner Land, die auch in der Corona-Krise weiterhin für ihre Kunden da sind. Dazu gehören nicht nur diejenigen, die geöffnet haben dürfen, weil sie für die Grundversorgung wichtig sind, wie etwa Lebensmittelhändler, Apotheken oder Tankstellen. Es geht auch um Geschäftsleute, die neue Wege gefunden haben, um ihre Ware oder Dienstleistung an den Mann und die Frau zu bringen. Oder die sich jetzt an ihre Kunden wenden und beispielsweise Gutscheine verkaufen – als Vorschuss auf eine bessere Zeit, die hoffentlich bald wieder kommt.

Einfach das Formular ausfüllen!

Mitmachen ist ganz einfach: Wenn Sie Gewerbetreibender sind, klicken Sie auf paz.online.de/deinpeine und füllen das dort verlinkte Formular aus. Bis Ihr Eintrag in unserer Tabelle erscheint, können ein paar Stunden vergehen, denn wir geben jeden einzelnen manuell frei. Über diesen Weg erreichen Sie mit einem Schlag sehr viele Menschen, denn auf paz-online.de wird täglich rund 55 000-mal zugegriffen. Diese große Reichweite überlassen wir Ihnen kostenlos, denn auch wir, Ihre Lokalzeitung, möchten, dass möglichst viele die Krise überstehen und wir danach noch eine intakte Peiner Geschäftswelt haben. Halten Sie durch – und bleiben Sie gesund!

Das müssen Sie in Peine rund um das Coronavirus wissen

Die Furcht vor einer Corona-Epidemie hat auch im Kreis Peine Auswirkungen:

Von Stefanie Gollasch