Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Zweite Scheibe hängt an der Residenz des Junggesellenkönigs
Stadt Peine Zweite Scheibe hängt an der Residenz des Junggesellenkönigs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 06.05.2019
Von links: Domenik Viol, Christian-Philipp Weitling und Yannick Höver nach getaner Arbeit. Quelle: Nicole Laskowski
Anzeige
Stederdorf

Von den unterkühlten Temperaturen und gelegentlichen Regentropfen ließen sich die Gäste des Junggesellenkönigs Christian-Philipp Weitling vom Corps der Bürgersöhne am Freitagabend nicht schrecken: Mehr als 80 waren der Einladung zum traditionellen Annageln der Scheibe in Stederdorf gefolgt, darunter die komplette amtierende Königsrunde des Peiner Freischießens.

Einige Junggesellen hatten sogar zu Trommel und Pfeife gegriffen, um die Zeremonie musikalisch zu begleiten. „Schön, dass wir auch dieses Jahr wieder hier zu Gast sein dürfen, nachdem dein Bruder vor dir die Königswürde errungen hat. Zweimal ist ja Tradition im Peiner Land, also strengt euch wieder an“, sagte Schaffer Yannick Höver dem Junggesellenkönig Christian-Philipp Weitling zur Begrüßung.

Anzeige

Er dankte allen Helfern, die zum Gelingen des Freischießens sowie des Königsjahres beigetragen hatten, und überreichte Königsmutter Andrea Weitling einen Blumenstrauß und Königsvater Thomas Weitling einen „Kleinen König“-Gin.

Scheibe hing zunächst verkehrt herum

Dann schritt Schaffer Domenik Viol zur Tat, erklomm die Leiter und brachte die Scheibe an, zunächst allerdings falsch herum – mit den Unterschriften der Gäste nach vorne. Dieser traditionelle „Fehler“ wurde schnell behoben und die korrekt angebrachte Scheibe mit einem Schnaps „getauft“.

König Christian-Philipp Weitling stieß mit den Helfern auf die gelungene Aktion an und lud dann alle Gäste zu einer heißen Suppe und kühlen Getränken ein.

Von Nicole Laskowski