Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Etliche Peiner Siege bei DLRG-Bezirksmeisterschaft
Stadt Peine Etliche Peiner Siege bei DLRG-Bezirksmeisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 03.02.2019
Die Peiner Starter bei den DLRG-Bezirksmeisterschaften 2019 im P3 in Peine. Quelle: Ulrike Hofmann
Anzeige
Peine

Am vergangenen Samstag fanden im Peiner Hallenbad die Bezirksmeisterschaften der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) statt. 150 Teilnehmer sowie 50 Betreuer und Wettkampfrichter tummelten sich in der Schwimmhalle.

Mit der Teilnahme an den jährlich stattfindenden Wettkämpfen der DLRG haben die Schwimmer die Möglichkeit, sich mit anderen DLRG-Mitgliedern zu messen und sich für die Landesmeisterschaften zu qualifizieren.

Anzeige

Meisterschaft als Motivation

„Die Bezirksmeisterschaften dienen als Motivation zu dem regulären Training, um das Gelernte auch anwenden zu können. Denn insbesondere die Kinder und Jugendlichen sollen fit für den Wachdienst und Einsatz sein“, erläuterte Martin Dreißigacker, 2. Vorsitzender des Bezirks Hildesheim und seit Jahren Leiter dieser Veranstaltung. Mit zwölf Jahren kann beispielsweise das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, mit 15 dann in Silber erworben werden. Ab 16 Jahren ist ein Einsatz im Wachdienst an der Küste möglich. Deshalb werden im Wettkampf nicht nur rein schwimmerische, sondern auch rettungsspezifische Disziplinen abverlangt. So gibt es das Hindernisschwimmen oder Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit, die Voraussetzung zum Abschleppen einer Person im Wasser. Bei der Gurtretter-Staffel muss jeder Teilnehmer 50 Meter unter zunehmend schwierigeren Bedingungen schwimmen. Auch das Schleppen einer Puppe ist eine der zu bewältigenden Aufgaben im Mannschaftswettkampf ab 15 Jahren.

Zwei Sonderpreise für Peiner

Peine, mit 500 Mitgliedern eine der größten Ortsgruppen im Bezirk, schickte als Gastgeber neun der insgesamt 25 Mannschaften und 26 von 70 Einzelstartern an den Start. Merret Janzen (6) und Ralf Zornemann (60), beide aus Peine, erhielten einen Sonderpreis für die jüngste Teilnehmerin beziehungsweise den ältesten Teilnehmer.

Aufgrund der guten Organisation von Dreißigacker, der durch den Technischen Leiter (Einsatz) der Peiner Ortsgruppe Martin Fickert sowie der Wettkampfleiterin Sarah Leuninger und vielen Helfern unterstützt wurde, war ein reibungsloser Ablauf dieser großen Veranstaltung garantiert. Bei der Siegerehrung konnte sich jeder Teilnehmer über eine Medaille und eine Urkunde freuen.

Von Ulrike Hofmann