Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Experte Dominik Jung warnt vor Hitzewelle
Stadt Peine Experte Dominik Jung warnt vor Hitzewelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 24.06.2019
Die Temperaturen können in der nächsten Woche an die 40 Grad-Marke herankommen. Quelle: dpa
Peine

Es wird heiß in Deutschland. Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Online-Portal wetter.net sagt für die kommende Woche eine Hitzewelle mit Temperaturen voraus, die die 30 Grad-Marke deutlich übersteigen. Diese Auswirkungen seien auch in Peine zu spüren, so Jung.

„Bereits am Sonntag kann es bis zu 30 Grad warm werden“, sagt der Wetterexperte vorher. In den weiteren Tagen könne es noch heißer werden. Dies bedeute aber auch, dass mit 15 bis 16 Sonnenstunden pro Tag gerechnet werden dürfe.

Vergleich mit Sommer 2003

Für Jung ist die Hitzewelle mit dem Sommer 2003 vergleichbar, damals seien europaweit Zehntausende Menschen an den Folgen der Hitze verstorben. Er befürchtet, dass es diese Mal ähnlich werden könnte. „Besonders bedrohlich ist nicht einmal die Höhe der Hitze“, so der Meteorologe, als vielmehr die Tatsache, dass sie lange anhalte. „Da ist an einen erholsamen Nachtschlaf nur noch mit Klima-Anlage zu denken. Es wird unerträglich sein und so manchen Kreislauf in die Knie zwingen. Ob es nun 37, 38, 39 oder gar 40 Grad sein werden ist dabei total egal. Die Länge der Hitzewelle macht die starke Belastung für Mensch und Natur aus.“

Viel trinken

Jung empfiehlt, sich auf die Hitze vorzubereiten: „Viel trinken ist die Regel Nummer eins. Die pralle Sonne und Hitze meiden. Wer raus muss, der sollte sich gut schützen: Eine Kopfbedeckung gehört dazu, ebenso Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor. Morgens ganz früh bei Sonnenaufgang ist es am kühlsten, dann sollte man lüften. Danach Rollläden wieder runter. Wer im Dachgeschoss wohnt, dem bringt wahrscheinlich aber auch das Rollläden schließen nicht viel. Dort wird es so oder so heiß werden. Dann am besten Fenster alle auflassen, damit wenigstens ein paar Windstöße durchziehen und dazu noch einen Ventilator aufstellen.“ Und bei den Getränken sollte man besser normal temperierte Dinge trinken, nichts kaltes. Da müsse der Körper erstmal gegensteuern, und man schwitze noch mehr.

Kein Regen in Aussicht

Mit Regen ist in den nächsten Tagen nicht zu rechnen. Nur vereinzelt seien Hitzegewitter möglich, diese seien aber noch nicht vorhersehbar, so der Experte.

Von Antje Ehlers

In der Abwasser-Solidargemeinschaft im Wasserverband Peine wollen Kommunen gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft meistern. Aus dem Landkreis Peine sind Edemissen und Hohenhameln dabei. Was steckt genau dahinter?

21.06.2019

Zwei Klassen, zahlreiche Schülerinnen und Schüler: Das sind die Abgänger der Peiner Burgschule

24.06.2019

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Peine in Vöhrum hat ihre 10. Klassen verabschiedet. Diese Schüler wurden feierlich entlassen.

24.06.2019