Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Vöhrumerin möchte sich Traum erfüllen
Stadt Peine Vöhrumerin möchte sich Traum erfüllen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 05.04.2019
Viele Eindrücke sammelte die Vöhrumerin Melissa Gaus während ihres Aufenthaltes in Südamerika wie hier beim Besuch der Communa 13 in Medellin, Kolumbien. Quelle: privat
Anzeige
Vöhrum/Melbourne

 Von Vöhrum aus in die weite Welt – diesen Traum erfüllt sich Melissa Gaus (23)seit gut anderthalb Jahren. Doch sie hat noch weitere Wünsche: Sie möchte eine zweiwöchige Kanutour über den Yukon-River in Alska gewinnen. Dazu ist es nötig, möglichst viele Kommentare unter ihrem Internet-Tagebuch (Blog) über ihren Aufenthalt in Bolivien zu sammeln.

Abstimmung im Internet

Zunächst zog es die junge Vöhrumerin im August 2017 in die USA, ausgestattet lediglich mit einem Rucksack. Nach einem Roadtrip mit ihrere Schwester von San Francisco nach Los Angeles ging es weiter nach Peru und anschließend nach Bolivien. Über ihren dortigen Aufenthalt hat Melissa Gaus einen Blog geführt, welches von den Lesern kommentiert werden kann. Über diesen Blog ist es nun für sie möglich, sich einen weiteren Traum zu erfüllen, eine zweiwöchige Tour mit einem Kanu auf dem Yukon-River in Nordamerika. Damit dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann, benötigt sie möglichst viele Kommentare von Lesern ihres Blogs. „Es geht darum bis zum 8. April um 12 Uhr so viele Kommentare wie möglich zu sammeln. Unter dem folgenden Link kann per Kommentar abgestimmt werden: https://the-trekkin-crew-stories.tatonka.com/backpacking-bolivien-la-paz/“, erklärt Melissa Gaus die Wettbewerbsbedingungen.

Anzeige
Die Vöhrumerin Melissa Gaus zeigt einige Eindrücke von ihrer Reise durch Südamerika und Australien, die sie dort gesammelt hat.

Seit ihrem Start hat Abenteuerin schon viel erlebt und gesehen. In Peru traf sie sich zum Beispiel mit zwei Freundinnen, die sie bereits aus Kindergartenzeiten kennt. Mit ihnen hat sie eine fünftägige Wanderung zum Machu Picchu unternommen und auch so auf ihren Wegen immer wieder alte Bekannte getroffen und zahlreiche neue Menschen kennengelernt.

Spontane Entscheidungen bestimmen den Weg

„Eine genaue Reiseroute hatte ich nicht geplant, sondern wollte einfach alles auf mich zukommen lassen, was im Endeffekt auch genau die richtige Entscheidung war. Der Trip zum Machu Picchu war das letzte im Voraus geplante Ereignis und alles anschließende wurde spontan entschieden. Somit wurde die weitere Route nur noch durch Empfehlungen anderer Reisender, die ich auf dem Weg getroffen habe, bestimmt. Wenn jemand mir von einem schönen Ort erzählt hat, habe ich meine groben Pläne auch oft spontan geändert und bin so auch an viele entlegene Orte gekommen, die man in kaum einem Reiseführer findet (zum Beispiel Samaipata in Bolivien)“, berichtet Gaus begeistert.

Heimaturlaub in Vöhrum

Nach dem Aufenthalt in Bolivien ging es weiter durch Südamerika, erst wieder nach Peru, zu einer mehrtägigen Bootsfahrt auf den Amazonas, schließlich nach Ecuador und auf die Galapagosinseln. Kolumbien war schließlich die letzte Station, bevor es Melissa Gaus über Hawaii nach zum Backpacking nach Australien zog. Dort arbeitet sie zurzeit als Trecker- und Gabelstaplerfahrerin, um Geld für weitere Reisen zu verdienen. Doch im Sommer geht es für die reiselustige Vöhrumerin erst einmal nach Hause. „Ich freue mich darauf, meine Familie und Freunde wiederzusehen. Im August geht es dann hoffentlich für zwei Wochen nach Alaska und anschließend vorerst zurück nach Australien.“ Ein Ende der Reisen sei noch nicht in Sicht.

Von Antje Ehlers

Anzeige