Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Wird mit den kostenlosen Blutspenden Geld verdient?
Stadt Peine Wird mit den kostenlosen Blutspenden Geld verdient?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 14.06.2019
Eine Krankenschwester in Klinik mit Blutkonserve. Infusion von Spenderblut. Quelle: Archiv
Wolfsburg / Gifhorn / Peine

„Mit diesen Erlösen werden die Kosten gedeckt, die zur Herstellung von Blutpräparaten entstehen“, erklärt Markus Baulke, Sprecher des DRK.

Beispiele: Ein Blutbeutelsystem, mit dem die das Blut entnommen wird, kostet etwa 13 Euro. 120 000 Euro kostet ein Fahrzeug, mit dem die Teams täglich unterwegs sind und die gesamte Ausrüstung für die Blutspendetermine transportieren. Sogar 350 000 Euro kostet ein so genanntes Blutspende-Mobil, das als selbstständige Blutspende-Einrichtung ausgestattet ist. Und nicht zuletzt sind die 3800 Mitarbeiter in Deutschland, die die Spenden entnehmen, untersuchen, aufbereiten und rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr die Versorgung sichern, fest angestellt und erhalten Tariflöhne.

„Alle unsere Einnahmen dienen allein der Finanzierung des Blutspendedienstes und der damit verbundenen Arbeit des DRK“, versichert Baulke. Das Geld darf nicht für andere Rotkreuzaufgaben ausgegeben werden. Überschüsse werden für notwendige Investitionen und Modernisierungen verwendet. „Das wird von den Finanzbehörden überwacht“, betont der Sprecher und weist darauf hin, dass das in Deutschland etablierte gemeinnützige Blutspendesystem zu höchster Sicherheit bei niedrigsten Kosten geführt hat.

Lesen Sie auch: So einfach können Sie Leben spenden

Von Kerstin Wosnitza

Nachdem am späten Donnerstagnachmittag der Dachstuhlbrand im Schwarzen Weg erfolgreich gelöscht werden konnte, laufen nun die Ermittlungen der Brandexperten der Polizei auf vollen Touren.

14.06.2019

Wer bei der Klimaschutz-Challenge #EsIstUnsErnst von AZ, WAZ und PAZ teilnimmt, tut nicht nur etwas Gutes für das Klima, sondern kann auch etwas gewinnen.

14.06.2019

Pech für Einbrecher in Stederdorf: Sie beschädigten ein Fenster, konnten jedoch offensichtlich nicht in Innere einer Praxis gelangen. Trotzdem entstand Sachschaden.

14.06.2019