Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Wegen Hitze: „Sorgsam mit dem Wasser umgehen“
Stadt Peine Wegen Hitze: „Sorgsam mit dem Wasser umgehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 28.06.2019
Ein Glas läuft voll Trinkwasser. Der Wasserverband Peine bittet um sorgsamen Verbrauch wegen der Hitze.
Ein Glas läuft voll Trinkwasser. Der Wasserverband Peine bittet um sorgsamen Verbrauch wegen der Hitze. Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Peine

Vor allem während der sogenannten Abendspitze zwischen 17 und 22.30 Uhr wurden in den heißen Tagen der letzen Wochen so große Mengen abgenommen, dass Druckschwankungen im Netz nicht mehr ausgeschlossen werden können.

„Unsere erfahrenen Fachkräfte nutzen bei der Systemsteuerung und der Abgabe aus den Wasserbehältern bereits alle Möglichkeiten, um den Netzbetrieb auch in diesen heißen Tagen mit diesen hohen Spitzenabnahmen innerhalb weniger Stunden stabil zu halten. Doch auch das kann eine Druckabnahme zur Abendspitze derzeit nicht mehr komplett kompensieren“, beschreibt Sprecherin Sandra Ramdohr die Lage. Sie appelliert dazu, in den Tagesspitzen am Morgen, mittags und vor allem am Abend der Nutzung für Mensch und Tier Vorrang zu geben. Gartenbewässerung sollte nicht in den Spitzenzeiten am Abend erfolgen.

Verbraucher können mit sorgsamer Nutzung ihren Beitrag leisten

Verbraucher könnten mit einem sorgsamen, ressourcenschonenden Umgang mit Trinkwasser einen wichtigen Beitrag zur Trinkwasserversorgung leisten. Ramdohr weiter: „Wir appellieren an alle Nutzer, in diesen heißen Tagen besonders sorgsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Die Nutzung als Lebensmittel sollte Vorrang haben. Die Gartenbewässerung sollte möglichst nicht in der verbrauchsstarken Abendspitze ab 17 Uhr stattfinden.“

Gleiches gelte für eine Poolbefüllung, die eine sehr starke Entnahme aus dem Netz binnen kurzer Zeit im Vergleich zu den anderen Nutzungen wie Trinken, Kochen, Waschen und Toilettenspülung bedeutet. Ein ressourcen­schonender Umgang mit Trinkwasser sollte bei dieser Wetterlage selbstverständlich sein, im Interesse der Trinkwasserversorgung von Mensch und Tier.

Anlagen lauf auf Volllast

Die trinkwassertechnischen Anlagen des Wasserverbands würden derzeit auf Volllast laufen und ihre maximale Menge produzieren. „In Wehnsen und dem Schwesterwasserwerk Burgdorfer Holz sind das bei­spiels­weise bis zu 400 Kubikmeter die Stunde. Aus den Wasserbehältern wie bei Klein Ilsede oder dem für die Harzwasser-Versorgung wichtigen Behälter Bereler Ries werden derzeit größere Mengen ins Netz abgegeben, als sonst üblich. Diese Behälter müssen in der Nacht und in den verbrauchs­armen Zeiten über das Netz wieder befüllt werden. Das wird bei länger andauernden Spitzenabnahmen wie derzeit schwieriger“, erklärt die Sprecherin.

Von Thomas Kröger