Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Radwegarbeiten an der B 65
Stadt Peine Radwegarbeiten an der B 65
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:02 06.09.2019
Radwegarbeiten an der B 65: Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Behinderungen einstellen. Quelle: Symbolbild
Peine

Im Zuge der Bundesstraße 65 müssen sich Verkehrsteilnehmer in Fahrtrichtung Peine zwischen der Kreisstraße 31 („Rodeberg“) und der FTZ-Kreuzung (B 444) ab Montag, 9. September, auf Behinderungen einstellen. Grund sind Erneuerungsarbeiten am Radweg. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin.

Arbeiten dauern rund zwei Wochen

Wie die Behörde weiter mitteilte, werden die Arbeiten rund zwei Wochen dauern. In dieser Zeit wird der Verkehr in Fahrtrichtung Peine einstreifig geführt. Der Radverkehr wird über den gesperrten Fahrbahnbereich umgeleitet. Die Höchstgeschwindigkeit wird hier aus Sicherheitsgründen auf 50 km/h reduziert.

Verkehr wird umgeleitet

Ein Abbiegen an der FTZ-Kreuzung aus Richtung Westen kommend auf die B 444 Richtung Ilsede oder die B 65 Richtung Vechelde ist für den Fahrzeugverkehr nicht möglich. Dieser wird über die B 444 und den Fuhsering durch das Peiner Stadtgebiet umgeleitet (U 6).

Witterungsbedingte Verzögerungen sind grundsätzlich möglich. Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Von der Redaktion

Die Autostadt in Wolfsburg gehört zu den Top-Reisezielen in der Region. Besucher aus aller Welt kommen und sind von dem mobilen Themenpark begeistert. Was ist Ihre Meinung? Wer an unserer PAZ-Umfrage teilnimmt, kann einen 100-Euro-Gutschein der Konzertkasse gewinnen.

06.09.2019

Die Autostadt in Wolfsburg gehört zu den Top-Reisezielen in der Region. Besucher aus aller Welt kommen und sind von dem mobilen Themenpark begeistert. Im Sommer und Winter gibt es spezielle Inszenierungen. Eine Höhepunkt ist das Tanzfestival Movimentos.

06.09.2019

Im Peiner Stadtteil Stederdorf hat es in zwei Wochen drei Mal gebrannt – darunter das Großfeuer bei der Firma EWL-Verpackungen mit Millionenschaden. Die Vermutung liegt nahe, dass es einen Serienbrandstifter gibt. Diesem Verdacht geht die Polizei nach.

05.09.2019