Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Züge der Westfalenbahn bekommen schnelleres WLAN
Stadt Peine Züge der Westfalenbahn bekommen schnelleres WLAN
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 18.04.2019
13 Doppelstocktriebzüge der Westfalenbahn sollen bis Ende des Jahres umgerüstet sein. Quelle: Archiv
Peine/Braunschweig

Gute Neuigkeiten: Bis Ende 2019 soll ein neues WLAN-System im nutzerfreundlichen LTE-Standard in den Zügen auf der Strecke BraunschweigPeine - Hannover installiert werden. Seit 2016 sei zwar WLAN mit G3-Leistung vorhanden, doch die steigenden Erwartungen der Nutzer seien nicht erfüllt worden. „Die Technik überholt uns stetig und wir müssen nachrüsten“, stellt Michael Kramer, Verkehrspolitischer Sprecher der CDU im Regionalverband Großraum Braunschweig (RGB), fest.

250 000 Euro sollen investiert werden, hinzu kommen Folgekosten

„Der neue Standard als Multiprovidersystem wird vergleichbar dem Service in unseren ENNO Zügen auf der Südkreisstrecke Braunschweig–Lengede-Hildesheim werden“, verspricht Kramer. Es könnten dann bis zu vier Mobilfunkkarten pro LTE-Router gleichzeitig für diverse Netze eingesetzt werden, was eine hohe Verfügbarkeit zur Folge hat. Durch die Größe der Züge mit 627 Sitzen und Doppelstockwagen kommen künftig 3 LTE-Router mit 12 Mobilfunkkarten zum Einsatz. Das verursacht für den RGB höhere Kosten, nämlich einmalig 250 000 Euro Investitionen sowie 40 000 Euro jährlich für den Betrieb. 13 Doppelstocktriebzüge der Westfalenbahn sollen bis Ende des Jahres umgerüstet sein. Diese Neuerungen werden im RGB Verkehrsausschuss am 24. April beschlossen“, ist sich der Lengeder Regionalpolitiker sicher.

1,5 Millionen Euro für Dieseltriebwagen

27 Dieseltriebwagen zwischen Braunschweig–Harzburg–Göttingen sowie aus der Löwenstadt nach Salzgitter-Lebenstedt, werden ebenfalls modernisiert. Lackierung, Sitze, Tische, Halterungen, Rollstuhlrampen, Beleuchtung, Einstiege, Anzeigen, Lautsprecher und Videotechnik sollen für rund drei Millionen Euro erneuert werden, von denen der RGB 1,5 Millionen Euro tragen wird, wenn die Großraumpolitiker es nächste Woche beschließen.

Nahverkehrsplan 2025 soll beschlossen werden

Außerdem wird der Ausschuss den Entwurf des Nahverkehrsplans für den RGB beschließen. Alle Bus- und Bahnpläne, Maßnahmen und Entwicklungen für die Jahre 2020 bis 2025 auch für den Landkreis Peine sind dort enthalten und werden fortgeschrieben oder geändert. Die vorgeschriebene Beteiligung der Kommunen soll beschlossen werden.

„Dabei werden bei uns die Landkreisgemeinden sowie die Stadt Peine ihre Stellungnahmen abgeben und diese dann – wenn möglich – eingearbeitet“, weist Kramer auf die Chance zur Einflussnahme auf den Öffentlichen Personennahverkehr hin.

Von Antje Ehlers/Redaktion

Die Filiale von Miller & Monroe in der Peiner Innenstadt schließt. Im März wurde die Insolvenz des Unternehmens bekannt. Nun stellte der vorläufige Insolvenzverwalter fest, dass „eine Fortführung der Läden unter der Marke Miller & Monroe nach den Prüfungen nicht in Betracht“ käme.

21.04.2019

Auch am heutigen Donnerstag gibt es im Kreis Peine Tempokontrollen. Der Landkreis hat die zu erwartenden Einsatzorte wie immer schon vorab bekanntgegeben.

18.04.2019

Veranstalter können einiges tun, um tierische Tragödien beim Osterfeuer zu vermeiden. Wir sagen Ihnen, was zu beachten ist.

18.04.2019