Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Unfall der VfB-Kicker auf der A7: Staatsanwaltschaft ermittelt
Stadt Peine Unfall der VfB-Kicker auf der A7: Staatsanwaltschaft ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 14.05.2019
Bei dem Ausmaß der Zerstörung kann man kaum glauben, dass alle Insassen den Unfall überlebten. Quelle: Feuerwehr Seesen und Rhüden
Peine

Weiter gibt es gute Nachrichten rund um die am Samstag bei Rhüden auf der A7 verunfallten Spieler des VfB-Peine. Sie sind alle auf dem Wege der Besserung. In der Zwischenzeit hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Pressesprecherin Julia Meyer teilte mit „Der Hergang des Unfalls wird derzeit versucht zu ermitteln. Aktuell wird auch der Bus auf mögliche Mängel untersucht.“

Vier Spieler bereits wieder zu Hause

Vier Spieler konnten inzwischen das Krankenhaus verlassen – sie waren mit Prellungen und Schürfwunden davon gekommen. Der Fahrer sowie drei weitere Spieler befinden sich noch in Krankenhäusern in Hildesheim und Göttingen. Doch auch sie erholen sich langsam von den Verletzungen. „Ein Spieler musste bis jetzt auf der Intensivstation betreut werden“, sagte der Peiner Kiriakos Aslanidis, DFB-Stützpunktkoordinator, „es ist aber wahrscheinlich, dass er im Laufe des Tages auf Station verlegt werden kann. 

Ermittlungen dauern weiter an

Bei Aslanidis laufen derzeit alle Fäden zusammen. Er gilt als Sprachrohr zwischen betroffenen Eltern, den Spielern und dem Krankenhaus. Bei dem schrecklichen Unfall, dessen Hergang von Polizei und Staatsanwaltschaft Braunschweig derzeit rekonstruiert wird, war ein Spieler aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Fest steht jetzt, dass er angeschnallt war. „Das konnten die Ärzte anhand von Verletzungen im Bereich dort, wo der Gurt sitzt, eindeutig feststellen“, gab Aslanidis an.

Anteilnahme in sozialen Medien sehr groß

Unterdessen ist die Anteilnahme, besonders in den sozialen Medien sehr groß. Auf Facebook wird von vielen „gute und schnelle Besserung“ gewünscht. Stefan R. schreibt: „Als ehemaliger VfBler wünsche ich erstmal den Verletzten alles Gute für Eure Genesung! Dem gesamten Team drücke ich die Daumen für die Verarbeitung des Geschehenen. Und an Freunde und Familien: Seid stark und seid für Eure Jungs jetzt "der Fels in der Brandung". Und an die Funktionäre in der Staffelleitung und dem Verband: Gebt den Jungs und dem Verein Zeit. Nehmt ihnen nicht den Traum vom Staffelsieg, sollten sie sich für's Weiterspielen entscheiden. Und zu guter Letzt: Danke an die Rettungskräfte und das Personal in den Kliniken, die die Jungs jetzt betreuen.“

Auch von weit her kommen Genesungswünsche. So schreibt Matthias E. „Gute Besserung aus dem Sauerland vom FC Lennestadt. Bin selbst oft mit meinen Jungs der C-Jugend auf der Autobahn unterwegs, schrecklich zu sehen was passieren kann. Wünsche euch viel Kraft und zusammen als Team werdet ihr die schwere Zeit überstehen. Wir haben es auch geschafft.“ Dettlaff C. wünscht. „Der TSV Chemie Premnitz wünscht allen Kickern und Betreuern eine schnelle Genesung.“

Von Kathrin Bolte

Unter dem Motto „Wir mischen uns ein!“ stellte der Beirat des Kreisverbands Peine des Paritätischen Niedersachsen ein fünf-Punkte-Forderungspapier an das neu gewählte Europaparlament vor.

14.05.2019

Das ist eine außergewöhnliche Nachricht im Peiner DRK-Seniorenheim Haus am Stadtpark: An ihrem 70. Geburtstag gab Bewohnerin Regina Ilona Fleischmann die Verlobung mit dem Bewohner Günter Köchy (82) bekannt. Es fand eine große Feier statt.

17.05.2019

Tragischer Unfall am Dienstag auf der A2 in Höhe Zweidorfer Holz: Ein Lkw-Fahrer kam dabei ums Leben, ein weiterer wurde verletzt.

14.05.2019