Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Tschechien stellt Ermittlungen zu Anschlag von Hurghada ein
Stadt Peine Tschechien stellt Ermittlungen zu Anschlag von Hurghada ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 10.09.2019
Der ägyptische Urlaubsort Hurghada: Hier wurden die zwei Frauen aus dem Landkreis Peine getötet. Quelle: dpa
Prag/Peine

Der Fall sei aus Mangel an verfügbaren Informationen zu den Akten gelegt worden, erläuterte der tschechische Justizsprecher. Die 36 Jahre alte Tschechin war mehrere Tage nach dem Angriff in einem Krankenhaus gestorben.

Weil dem Verdächtigen Verbindungen zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nachgesagt worden waren, hatte eine Sondereinheit in Prag Ermittlungen aufgenommen. Polizeibeamte reisten im November 2017 nach Ägypten, um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Beschuldigter im psychiatrischen Krankenhaus

Derzeit ist unklar, ob es in dem Fall in Ägypten zu einem Gerichtsprozess kommen wird. Der 28 Jahre alte Beschuldigte befindet sich weiterhin in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Einen Monat nach der Tat hatte sich die damalige tschechische Botschafterin in Kairo, Veronika Kuchynova-Smigolova, kritisch über die dortigen Behörden geäußert. Aus Angst vor einem Rückgang der Touristenzahlen würden sie ihre Ermittlungen hinauszögern.

Staatsanwaltschaft Hildesheim ermittelt

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim ermittelt in dem Fall, weil zwei der Todesopfer aus dem Landkreis Peinestammen. Die beiden 56 und 65 Jahre alten Frauenwaren am 14. Juli 2017 an einem Hotelstrand in Hurghada von einem 28-jährigen Ägypter erstochen worden. Ein weiteres Opfer des Mannes, eine Frau aus der Tschechischen Republik, erlag zwei Wochen später ihren schweren Verletzungen.

Peiner Opfer in Ägypten

Hier lesen Sie mehr über die Bluttat in Ägypten:

20. Juli 2018: Messerattacke von Hurghada: Prag bestellt ägyptischen Diplomaten ein

8. Juli 2018: Vor einem Jahr: Zwei Peinerinnen werden im Urlaubsparadies getötet

3. April 2018: Getötete Peinerinnen in Ägypten: Endlich neue Erkenntnisse

12. Januar 2018: Mord in Ägypten: Ermittler warten auf Ergebnisse

8. September 2017: Verschleppt Ägypten die Ermittlungen?

28. Juli 2017: Peine nimmt Abschied von in Ägypten erstochener Frau

20. Juli 2017: Staatsanwaltschaft Hildesheim ermittelt

18. Juli 2017: Trauer um ermordete Urlauberinnen aus Peine

16. Juli 2017: „Es ist grausam, wie sie sterben mussten“

16. Juli 2017: Tödlicher Messerangriff auf Peinerinnen in Hurghada

Von der Redaktion/dpa

„Der Verbundtarif zwischen Hannover und Braunschweig muss kommen. Zudem sollten wir auch günstige Schülertickets bei uns in der Region in den Blick nehmen.“ Dies fordert Hans-Hermann Baas, Lengeder SPD-Kreistagsabgeordneter und Mitglied der Verbandsversammlung im Verband Großraum Braunschweig.

10.09.2019

Unbekannte haben versucht einen Münzwechsler sowie Münzbehälter an einer Autowaschanlage aufzubrechen. Sie flüchteten ohne Beute.

10.09.2019
Stadt Peine Strafverfahren eingeleitet - Betrunken mit dem Fahrrad unterwegs

Ein 34-jähriger ist mit 2,27 Promille auf dem Fahrrad unterwegs gewesen. Jetzt erwartet ihn ein Strafverfahren.

10.09.2019