Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Trickbetrüger am Telefon: Täter scheitern in Edemissen und Eixe
Stadt Peine

Trickbetrüger am Telefon: Täter scheitern in Edemissen und Eixe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 20.08.2021
Symbolfoto: In zwei Fällen versuchten Trickbetrüger, Einwohner aus dem Kreis Peine per Anruf reinzulegen.
Symbolfoto: In zwei Fällen versuchten Trickbetrüger, Einwohner aus dem Kreis Peine per Anruf reinzulegen. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Anzeige
Edemissen/Eixe

Zwei Fälle mit versuchtem Betrug hat es am Mittwoch und Donnerstag im Kreis Peine gegeben: Während eine Anruferin versuchte, sich Zugriff auf den Rechner eines Edemissers zu verschaffen, wollte eine andere Unbekannte eine Rentnerin aus Eixe mittels Enkeltrick hereinlegen. Beide Angerufenen durchschauten die Betrugsmaschen jedoch.

Bei einem 61-Jährigen aus Edemissen hat am Mittwoch gegen 10.15 Uhr das Telefon geklingelt: Am anderen Ende der Leitung meldete sich eine Frau, die sich als Mitarbeiterin von Microsoft ausgab. Sie forderte den Edemisser auf, ihr einen Fernzugriff auf den Computer zu ermöglichen.

Der Mann war jedoch über diese Betrugsmasche informiert, da er am Tag zuvor in der Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ einen Bericht über genau dieses Thema gesehen hatte. Entsprechend beendete der 61-Jährige sofort das Gespräch, ihm entstand kein Schaden.

Anruferin wollte 20 000 Euro von Rentnerin aus Eixe haben

Der zweite Fall ereignete sich am Donnerstag gegen 13.45 Uhr: Eine 87-jährige Eixerin erhielt einen Anruf von einer Frau, die behauptete, die Enkelin der Rentnerin zu sein. Die Unbekannte sagte, sie wolle ein Auto kaufen und bat die „Großmutter“ dafür um 20 000 Euro. Auch in diesem Fall erkannte die Angerufene die Betrugsmasche und beendete das Gespräch.

Die Polizei appelliert, nie persönliche Informationen an fremde Anrufer weiterzugeben. „Gewähren Sie niemals Fremden einen Zugriff auf Ihren Computer und geben Sie niemals Auskunft über Ihre persönliche Werte“, betont Polizeisprecher Matthias Pintak. „Sprechen Sie in jedem Fall mit Personen Ihres Vertrauens über mögliche telefonische Geldforderungen und informieren Sie Ihre zuständige Polizei unter Telefon (0 51 71) 99 90.“

Die Polizei stehe immer mit Rat und Hilfe zur Seite und verweist auf die Internetseite www.polizei-beratung.de der Kriminalprävention. „Hier erhalten Sie wertvolle Tipps der Polizei, denn wir möchten, dass Sie sicher leben“, so Pintak.

Von der Redaktion