Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine TKKG löst spannenden Fall in Festsälen
Stadt Peine TKKG löst spannenden Fall in Festsälen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 19.02.2019
TKKG: Die Jungdetektive erleben ein brisantes Abenteuer. Quelle: Thomas Kölsch
Anzeige
Peine

Zum Inhalt: Die Sommerferien stehen unmittelbar bevor – Karl, Klößchen und Gaby begleiten Tim zum letzten Judotraining vor den Ferien. Als Tim einen Trainingskampf absolviert, bricht plötzlich sein Gegner bewusstlos zusammen, fällt in ein Koma und wird vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht. In der Sporttasche des Jungen finden TKKG Hinweise darauf, dass er Drogen konsumiert hat. Trotz nur weniger Anhaltspunkte gelingt es TKKG, den Ort im Stadtpark ausfindig zu machen, an dem der Junge vermutlich die Tabletten erworben hat. Dort beobachten sie einen afrikanischen Jugendlichen, der vor zwei Männern flieht. Tim folgt dem Jungen, den er für einen Dealer hält, und beobachtet, wie dieser von einem Mann mit Gewalt unter Druck gesetzt und dabei verletzt wird.

TKKG geben alles, um diesen Fall zu lösen. Quelle: Thomas Kölsch

Es gelingt Tim, das Vertrauen des verängstigten Jungen zu gewinnen. Er vertraut Tim an, dass er sich illegal in Deutschland aufhält und von dem Mann ausgenutzt und gezwungen wird, als Drogenkurier zu arbeiten. Tim beschließt, dass er der Sache auf den Grund gehen muss – vielleicht findet er einen Weg, ihm zu helfen, sich aus den Fängen des Dealers zu befreien, ohne zugleich das Risiko eingehen zu müssen, aus Deutschland abgeschoben zu werden? Denn davor hat der Junge offenbar noch mehr Angst als vor den Männern, die seine verzweifelte Lage so schamlos zu ihrem Vorteil ausnutzen.

Anzeige

Tickets beim Kulturring

Noch sind einige Tickets erhältlich. Der Eintritt kostet für Erwachsene 13 Euro, für Kinder und Jugendliche elf Euro. Karten gibt es im Servicebüro des Kulturrings Peine, Winkel 30. Unter Telefon 05171/15666 oder per E-Mail an ticket@kulturring-peine.de können vorab Tickets gesichert werden.

Von Thomas Kröger

Anzeige