Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Stadtbücherei ermöglicht schnellen Zugang zu e-Medien
Stadt Peine Stadtbücherei ermöglicht schnellen Zugang zu e-Medien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 25.03.2020
Stadtbücherei Peine: Onleihe ist jetzt kostenlos möglich. Quelle: Ann Kathrin Wucherpfennig
Peine

Aufgrund der Coronakrise bleibt die Stadtbücherei Peine, wie viele andere Einrichtungen auch, zunächst bis zum 18. April geschlossen.

„In dieser schwierigen Zeit möchte die Bücherei möglichst vielen Einwohnern den Zugang zu Büchern, Zeitschriften und Hörbüchern und damit auch einer sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeit ermöglichen“, sagt Annette Meliss, Leiterin der Stadtbücherei, „das gilt insbesondere für Kinder sowie alle Peinerinnen und Peiner, die bisher keinen Leseausweis der Stadtbücherei besitzen.“

Lesestoff und Hörgenuss

Einmalig und zeitlich begrenzt bietet die Stadtbücherei deshalb jetzt allen Nichtkunden die Möglichkeit, in das eMedien-Angebot auf der Onleihe-Plattform „NBib24“ kostenlos „hinein zu schnuppern“ und sich während der Schließzeit mit Lesestoff, Hörgenuss und kreativen Anregungen aus den Büchern zu versorgen.

„Wer aus Peine kommt und das Angebot wahrnehmen möchte, kann sich bei uns per E-Mail unter stadtbuecherei@stadt-peine.de melden“, wirbt Meliss für den neuen Service, „wir benötigen nur Namen, Anschrift und Geburtsdatum und zur Bestätigung dieser Angaben einen Scan oder ein Bild des Personalausweises.“ Danach gebe es eine Rückmeldung mit den Zugangsdaten. Meliss: „Wer hierbei Hilfe benötigt, findet diese auf der Hilfeseite der Onleihe oder auch im Onleihe-Userforum.“ Weitere Infos unter www.stadtbuecherei.peine.de im Internet.

Von der Redaktion

Seit 65 Jahren sind Christa und Alfred Wandt nun schon verheiratet und blicken zusammen mit der PAZ nicht nur auf ein bewegtes Leben zurück, sondern verraten auch das ultimative Eherezept.

25.03.2020
Klassenfoto mit Massenmörder - „Ich bin die Tochter des Folterarztes“

Es sind erschütternde Begegnungen, die der Peiner Journalist Jürgen Gückel in den zurückliegenden Monaten erlebt hat. Bei Lesungen aus seinem Buch über einen als Lehrer getarnten NS-Gewaltverbrecher traf er Menschen, die erst durch ihn von den Gräueltaten ihrer Väter erfuhren. Exklusiv für die PAZ schildert er seine Erlebnisse.

25.03.2020

Corona breitet sich weiter aus: 31 Erkrankte sind am Mittwoch gemeldet worden, sechs mehr als am Vortag. Die Polizei und kommunale Mitarbeiter überwachen weiter konsequent die Einhaltung der Allgemeinverfügungen wegen Corona.

25.03.2020