Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine reagiert auf die Coronakrise
Stadt Peine Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine reagiert auf die Coronakrise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 20.03.2020
Die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine bietet persönliche Beratungen nur noch nach vorheriger Terminabsprache an. Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Peine

Die Entwicklung der aktuellen Coronasituation veranlasst die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine dazu, einige Standorte vorübergehend zu schließen. Die meisten Geschäftsstellen haben jedoch weiterhin geöffnet. Sie sind ab Montag bis auf Weiteres aber nur noch nach Terminvereinbarung erreichbar. Damit wolle die Sparkasse die flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit Finanzdienstleistungen sicherstellen, heißt es.

Neue Regelung gilt ab Montag

Folgende Geschäftsstellen in der Region Peine haben ab Montag, 23. März, für vorher vereinbarte Termine geöffnet: Edemissen, Groß Ilsede, Hohenhameln, Lengede, Peine-Breite Straße, Peine-Celler Straße, Peine-Süd, Vöhrum und Wendeburg. Termine für Beratungen und dringende Finanzangelegenheiten, die nicht online oder telefonisch abgewickelt werden können, können unter der Rufnummer (0 51 21) 87 10 oder online unter www.sparkasse-hgp.de/termin vereinbart werden.

Anzeige

Einige der vorübergehend geschlossenen Geschäftsstellen verfügen über Schließfachanlagen. Diese können mit Terminvereinbarung auch weiterhin aufgesucht werden.

Bargeldversorgung ist gewährleistet

Die Bargeldversorgung und die Funktionsfähigkeit der Zahlungssysteme sind und bleiben laut Sparkasse gewährleistet. Die SB-Bereiche stünden weiterhin wie gewohnt zur Verfügung. Sparkassenkunden würden gebeten, in Zeiten von Corona vor allem die mobilen und digitalen Kontaktwege zu nutzen. Dafür biete die Sparkasse vielfältige Möglichkeiten: „Unsere zahlreichen mobilen und digitalen Zugangswege sind gerade in Coronazeiten eine besonders wertvolle Unterstützung“, sagt Sprecherin Elke Brandes.

Lesen Sie auch:

Von Kerstin Wosnitza