Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Wie Peiner Schüler auf das Jahr 2019 zurückblicken
Stadt Peine Wie Peiner Schüler auf das Jahr 2019 zurückblicken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 30.12.2019
Acht Kinder der Jugendfeuerwehr Eixe verrieten, wie das Jahr 2019 für sie verlief. Quelle: Mara-Ann Meeuw
Peine/Eixe

Pünktlich zum Jahresende haben acht Schüler von der Eixer Jugendfeuerwehr der PAZ verraten, was für sie 2019 gut lief, was nicht so schön war und welche Vorsätze sie für das Jahr 2020 haben.

So sagt Celina Ebert (14), die die 8. Klasse der Integrierten Gesamtschule (IGS) Peine in Vöhrum besucht: „Richtig schön war der Urlaub mit meinen Eltern, meiner Schwester und meinen Tanten in Dänemark.“ Dort haben sie viel Zeit am Meer verbracht. „Aber in diesem Jahr wurde ich auch viel angelogen, und es wurden falsche Sachen über mich und andere erzählt. Das war nicht schön“, so Celina. Ihr Vorsatz für das neue Jahr ist, „mehr Spanisch zu lernen und selber ehrlicher zu werden“.

Bessere Noten und weniger Angst im neuen Jahr

Die elfjährige Lena Oberbeck besucht die 5. Klasse der IGS Peine. Über das Jahr 2019 sagt sie: „Der Höhepunkt war die Fahrt zum Ostseebad Grömitz mit der Jugendfeuerwehr Eixe.“ Dort habe sie viel Spaß mit ihren Freunden gehabt. „Richtig blöd war, dass meine Oma gestorben ist“, betont Lena. Für das neue Jahr hat sie sich vorgenommen, bessere Zensuren in der Schule zu bekommen.

Niklas Senge (11) ist in der 4. Klasse der Hainwaldschule Vöhrum. „Etwas Schlechtes ist dieses Jahr nicht passiert“, freut er sich, „dafür war der Winterzoo in Hannover besonders schön. Vor allem der Spielplatz und das Schlittschuhlaufen haben mir gefallen.“ Was hat er für 2020 vor? „Ich möchte bessere Noten bekommen und freue mich darauf, auf eine neue Schule zu gehen.“

Für Zoe Schindler (11), die die 4. Klasse der Fröbelschule in Telgte besucht, ist ebenfalls die Grömitz-Fahrt der Höhepunkt des Jahres gewesen: „Wir haben viel unternommen, Lagerfeuer gemacht und am Strand geschlafen. Das war super. Schlecht war in diesem Jahr, dass ich einen blöden Reitunfall hatte.“ Für 2020 habe sie sich deshalb vorgenommen, ihre Angst vor Pferden zu verlieren. „Und ich möchte einem Einradverein beitreten.“

Streit und neue Freunde

Lotta Gödecke (12) geht in die 7. Klasse des Peiner Ratsgymnasiums. „In diesem Jahr war es für mich besonders gut, von der IGS auf das Ratsgymnasium zu wechseln. Dort kam ich mit dem Schulsystem nicht klar und auch nicht mit einigen Mitschülern“, betont sie. Jetzt ist sie froh, Kontakt zu neuen Schülern zu haben. Im neuen Jahr freut sie sich besonders auf den Familienurlaub nach Norwegen und die Fahrt nach Holstebro in Dänemark mit der Jugendfeuerwehr.

Die Jüngste der Runde ist Jasmin Rosch. Die Zehnjährige geht in die 5. Klasse des Ratsgymnasiums und sagt über das Jahr 2019: „Alles war positiv, ich bin rundum zufrieden. Wir haben viele tolle Ausflüge gemacht. Der Winterzoo in Hannover und das Schlittschuhlaufen waren besonders schön.“ Im neuen Jahr freue sie sich über ihre weitere Feuerwehrausbildung.

Bei der Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Eixe haben acht Schüler auf die guten und schlechten Zeiten des Jahres 2019 zurückgeblickt.

Fremdsprachen-Fans und Vielreisende

Der elfjährige Jonathan Bremer geht ebenfalls auf das Ratsgymnasium, in die 6. Klasse. „In diesem Jahr gab es nichts Negatives. Gut war, dass ich Latein als zweite Fremdsprache gewählt habe. Wir spielen viele Spiele im Unterricht, und es ist wirklich einfach zu lernen.“ Welche Vorsätze hat er für das neue Jahr? „Ich lasse das Jahr einfach auf mich zu kommen. Und ich freue mich auf die Fahrt nach Holstebro in Dänemark.“

Und auch die Älteste der Runde, die 15-jährige Greta Gödecke, die die 9. Klasse des Ratsgymnasiums besucht, hat verraten, was für sie 2019 gut lief: „Die gesamten Sommerferien waren das Beste, weil ich viel Zeit mit meinen Freunden verbringen konnte. Wir haben viele Radtouren unternommen und sind schwimmen gegangen.“ Und was war nicht so gut? „Unser Hund Don, ein Deutsch Drahthaar, hat Krebs bekommen. Es geht ihm jetzt wieder relativ gut, aber das war schlimm.“

Im kommenden Jahr hofft sie, noch mehr Zeit mit Freunden verbringen zu können. Zudem stehen für sie gleich zwei Freizeiten auf dem Plan. „Mit der Musikschule geht es nach Sylt und mit der Jugendfeuerwehr nach Dänemark, da freue ich mich sehr drauf.“

Von Mara-Ann Meeuw

Für zwölf Diebstähle in Peine, unter anderem bei der Caritas, in Kindergärten und Schulen muss sich ein Peiner im Januar vor dem Landgericht Hildesheim verantworten.

30.12.2019

Die beiden 34 und 35 Jahre alten Peiner, die wegen Drogenhandels vor dem Landgericht Hildesheim stehen, müssen sich auch im kommenden Jahr für die ihnen vorgeworfenen Anklagepunkte verantworten.

30.12.2019

Es sind nur wenige Quadratzentimeter Papier, doch sie sorgen für viel Wirbel: Das neue Kassengesetz fordert die Bonpflicht – vom einzelnen Brötchen bis zum Eis. Viele Peiner Einzelhändler haben für die Reform nur noch ein Kopfschütteln übrig.

30.12.2019