Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine So sollen Kultureinrichtungen im Peiner Land unterstützt werden
Stadt Peine So sollen Kultureinrichtungen im Peiner Land unterstützt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 26.07.2019
Der Kunsttreff in Abbensen. Quelle: privat
Kreis Peine

Kleine Kultureinrichtungen auch im Peiner Land können sich freuen: Das Land Niedersachsen hat ein Investitionsprogramm auf den Weg gebracht. Darauf machte jetzt der Peiner CDU-Landtagsabgeordnete Christoph Plett aufmerksam.

Ziel des Programms sei es, in verschiedenen Bereichen zu unterstützen. Die Kulturvereine im Peiner Land habe Plett diesbezüglich bereits angeschrieben.„Kleine Kultureinrichtungen gewährleisten die Vielfalt des kulturellen Lebens in Peine. Als Orte der Begegnung leisten sie einen wichtigen Beitrag für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, so der Christdemokrat. „Darüber hinaus sind sie wichtiger Bestandteil eines attraktiven Lebens- und Wohnumfelds.“ Dem niedersächsischen Kulturminister Björn Thümler sei es wichtig, die Kulturschaffenden und die kulturellen Einrichtungen zu unterstützen.

Infrastruktur weiterentwickeln

Das Niedersächsische Investitionsprogramm für kleine Kultureinrichtungen ziele darauf ab, notwendige Anschaffungen zu ermöglichen sowie die bauliche und technische Infrastruktur so weiterzuentwickeln, dass ein attraktives und zeitgemäßes Kulturangebot vorgehalten werden könne. Das Programm soll darüber hinaus zur Stärkung des ehrenamtlichen Engagements und privater Initiativen im Kulturbereich beitragen. Aus diesem Grund hat Christoph Plett die Kulturvereine im Peiner Land angeschrieben und auf das Investitionsprogramm hingewiesen. Dieses richtet sich an kleine Kultureinrichtungen, die unter anderem über nicht mehr als drei Vollzeitstellen verfügen.

Gefördert werden bauliche Maßnahmen inklusive Erhaltung, digitale Infrastruktur, Veranstaltungstechnik, Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthalts- und inhaltlichen Qualität sowie Anschaffungen zur Gewährleistung des Kulturbetriebs.

Fördersummen von 1000 bis 200 000 Euro

Um den vielfältigen Bedürfnissen der verschiedenen Kultureinrichtungen auch in Peine gerecht zu werden, wird das Programm durch zwei Förderlinien strukturiert. In der ersten können Fördersummen von 1000 bis 25 000 Euro beantragt werden. Die Anträge sind direkt bei der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz als Träger der regionalen Kulturförderung zu stellen. Dort erfolgt auch die Beratung.

In einer zweiten Förderlinie können Summen über 25 000 bis zu 200 000 Euro beantragt werden. Die Anträge müssen bis zum 30. September direkt beim Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen des Online-Antragsverfahrens gestellt werden.

„Dieses Förderprogramm bietet den zahlreichen kulturellen Vereinen im Landkreis Peine eine gute Möglichkeit zur Modernisierung und Stärkung ihrer Einrichtung“, so Plett, dessen Büro für Nachfragen täglich in der Zeit von 8.30 bis 13 Uhr zur Verfügung steht. Weitere Informationen sowie das Online-Antragsverfahren gibt es unter www.mwk.niedersachsen.de.

Von der Redaktion

Fabelwesen, Roboter und Monster tummeln sich derzeit in der City-Galerie Peine: Das Projekt „Andere Welt“ von „U20 – Junge Kunst im Peiner Land“ feiert am Samstag seine Vernissage.

26.07.2019

Ein Brand im Umspannwerk Peine Ost hat am Freitagvormittag zu einem massiven Stromausfall im Peiner Land geführt. Für die Peiner Feuerwehr war das Feuer in einem Schaltkasten schwer unter Kontrolle zu bringen. Denn Wasser kam als Löschmittel nicht infrage...

26.07.2019

Ein aufsehenerregender Unfall hat sich am Freitag in der Mittagszeit an der Ecke Schäferstraße/Woltorfer Straße ereignet. Ein Autofahrer wurde dabei schwer verletzt.

26.07.2019