Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Silberkämper auf dem Berufswege-Parcours
Stadt Peine Silberkämper auf dem Berufswege-Parcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 09.10.2018
Kontrolle: Die Schüler konnten sich als Zöllner versuchen. Quelle: Gymnasium am Silberkamp
Anzeige
Peine

Beim Berufsweg-Parcours probierten Jugendliche im Peiner Silberkamp-Gymnasium Berufe aus. Der Parcours soll auch dabei helfen, die Hemmschwelle zu überwinden, auf potenzielle Arbeitgeber zuzugehen. Eine App schafft zudem die Möglichkeit, den Kontakt zu halten oder auch mit anderen Firmen durch eine einfache Kommunikation Kontakt aufzunehmen.

Silberkämper absolvierten den Berufswege-Parcours

Insgesamt begegneten die rund 130 Jugendlichen des elften Jahrgangs Berufsfeldern, die von folgenden Unternehmen und Institutionen präsentiert wurden: Logistikzentrum Meyer & Meyer, Amtsgericht, Buhmann-Schule, Zoll, Bundeswehr, CJD Schlaffhorst-Andersen-Schule, IJGD, Hüttenes Albertus – Chemische Werke, Limagrain, Charlottenhof, Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Sparkasse, Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung, Volkswagen, IUBH, Stadtmarketing.    

Anzeige

„Heimspiel für die Jugendlichen“

Silke Kortemme, Koordinatorin für Berufsorientierung des Gymnasiums, meint: „Es ist ein Heimspiel für die Jugendlichen. So trauen sich die Schülerinnen und Schüler einfach mehr zu. Es ist wichtig, dass die Jugendlichen so viele Kontakte wie möglich knüpfen – und heutzutage eben auch digital.“ Ihre Kollegin Maike Riedel ergänzt: „Schülerzugewandt, locker, auf Augenhöhe, modern und sehr praxisnah.“

Mit dem Smartphone arbeiten

Simon Köhler aus der 11d sagt: „Es ist cool, dass wir mit dem Smartphone arbeiten dürfen und so interaktiv einige Berufe besser kennenlernen können.“ Auch Nicola Streitle aus der 11e freut sich über das tolle Angebot, „weil ich mich in die Gespräche am Stand durch verschiedene Aktivitäten einbezogen fühle und dadurch einen besseren Einblick in das jeweilige Berufsfeld bekommen habe.“

Organisator Sebastian Saul von der Up Consulting GmbH freut sich sehr über die positive Resonanz: „Gerade die Mischung aus traditionellen Direktkontakten in Verbindung mit digitaler Nachhaltigkeit – etwa dem Speed-Dating – ist sehr innovativ, schüleraktivierend und zukunftsweisend.“

Eigene App: Der digitale Berufswegplaner

Die Berufsweg-App ermöglicht eine einfache Kommunikation mit Betrieben und ist gleichzeitig ein digitaler Berufswegplaner, der die Jugendlichen ab der achten Klasse begleiten kann. Nächstes Jahr soll es erneut einen Berufsweg-Parcous geben.

Von Alex Leppert

Anzeige