Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Zweiter Preis für Peiner Selbsthilfegruppe
Stadt Peine Zweiter Preis für Peiner Selbsthilfegruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 03.06.2019
Übergabe an die Peiner Preisträger (v.l): Siegfried Sternberg (SHG Bipolar Erfahrene), Petra Böttcher (SHG Bipolar Erfahrene), Dirk Vennekold (DAK-Gesundheit), Nadja Stehlin (SHG Bipolar Erfahrene), Dörte von Kittlitz (Selbsthilfe-Büro Niedersachsen), Ministerin Dr. Carola Reimann, Iris Sasse (Barmer), Inken Holldorf (Techniker Krankenkasse) und Jörg Niemann (Verband der Ersatzkassen). Quelle: Veranstalter
Anzeige
Peine/Hannover

Toller Erfolg für die Peiner Selbsthilfegruppe Bipolar Erfahrene: Beim Selbsthilfepreis der Ersatzkassen in Niedersachsen hat die Gruppe eine zweiten Platz und 700 Euro gewonnen.

Fünf regionale Gruppen ausgezeichnet

Bei einer Veranstaltung in Hannover ehrten die Ersatzkassen fünf regionale Gruppen für ihr Engagement. Die Auszeichnungen im Gesamtwert von 5000 Euro überreichten Niedersachsens Sozialministerin Dr. Carola Reimann (SPD) als Schirmherrin und der Leiter des Verbandes der Ersatzkassen in Niedersachsen, Jörg Niemann, zusammen mit Mitgliedern der Jury. Insgesamt haben 27 Gruppen am Wettbewerb teilgenommen. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stand dieses Mal der Umgang mit psychischen Erkrankungen.

Anzeige

Viel Lob für Peiner

In der Laudatio der Jury zur Peiner Selbsthilfegruppe heißt es: „Die Gruppe hat sich einem offenen Austausch mit entlastenden Gesprächen verschrieben, gegenseitiger Unterstützung in Krisensituation und gemeinsamer Wissensvermittlung. Sie ist sehr aktiv in der Öffentlichkeit, um über bipolare Erkrankungen aufzuklären und gegen Stigmatisierung zu arbeiten. Und: Sie arbeitet generationenübergreifend, die Mitglieder sind zwischen 23 bis 80 Jahre alt.“

Wichtige Akteure im Gesundheitswesen

Sozialministerin Reimann erklärte: „Ehrenamtlich tätige Menschen und Gruppen sind als Expertinnen und Experten in eigener Sache wichtige Akteurinnen und Akteure im Gesundheitswesen. Als Partner der professionellen Hilfen übernehmen sie Verantwortung, regen Innovationen an und tragen zum Abbau von Missständen bei. Deshalb ist es mir wichtig, dass die Expertise der Psychiatrie-Erfahrenen in unsere Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung einfließt. Ich gratuliere den von den Ersatzkassen ausgezeichneten Initiativen, die auf dem Gebiet der Selbsthilfe Menschen in schwierigen Situationen wertvolle Unterstützung geben.“

Besondere Form des Austauschs

Wir bieten den Versicherten in Deutschland eine umfassende und leistungsstarke Gesundheitsversorgung mit Diagnostik, Therapie und Vorsorge. Diese besondere Form des Austauschs und der gegenseitigen Unterstützung, wie es die Selbsthilfe bietet, können professionelle Angebote aber nicht leisten“, sagte Niemann.

Psychische Erkrankungen bedeutendes Thema

Die Ersatzkassen hatten den Umgang mit psychischen Erkrankungen in den Mittelpunkt des Wettbewerbs gestellt, um auf die Bedeutung des Themas aufmerksam zu machen, aber gleichzeitig auch die Bereitschaft zu dieser Selbsthilfearbeit besonders zu würdigen.

„Selbsthilfearbeit bedeutet, sich zu einer Erkrankung, zu einer persönlichen Lebenssituation zu bekennen, auch öffentlich. Bei psychischen Erkrankungen gehört dazu sicherlich manchmal mehr Mut als bei anderen Indikationen“, sagte Niemann.

Von Jan Tiemann