Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Schwere Diebstähle und Körperverletzung: Peiner mit langer Vorstrafenliste
Stadt Peine Schwere Diebstähle und Körperverletzung: Peiner mit langer Vorstrafenliste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 22.01.2020
Der angeklagte 23-jährige Peiner mit seinem Verteidiger Martin Voß. Quelle: ebr
Peine/Hildesheim

Der Diebstahl-Prozess gegen einen 23-jährigen Peiner vor dem Landgericht Hildesheimist mit weiteren Anhörungen fortgesetzt worden. Der Angeklagte soll wie berichtet von August 2018 bis April 2019 in mindestens elf Fällen schwere Diebstähle, Einbrüche, darunter vier Einbruchsversuche, sowie eine Körperverletzung in Peine begangen haben.

Welche weiteren Taten werden dem Peiner vorgeworfen? Anfang April 2019 fand ein Einbruch im Peiner Kindergarten „Villa Kunterbunt“ statt. Ein Fenster war eingeschlagen und Türen waren eingetreten. Es lagen überall Glasscherben herum. Drei Laptops, zwei Beamer und eine Kamera im Gesamtwert von rund 2900 Euro fehlten. Zusätzlich entstand ein hoher Sachschaden von mehr als 8000 Euro.

Ladendiebstahl

Am 9. April 2019 gab es einen Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt, bei dem die Videoauswertung ergab, dass Kosmetikartikel im Wert von mehr als 100 Euro gestohlen wurden. Der Täter hatte die Ware ausgepackt und die leeren Verpackungen im Regal liegen gelassen.

Am 26. Juni 2019 kam es zu einem Einbruch im Seniorenwohnheim „Charlottenhof“. Der Täter drang durch ein Fenster ein und entwendete zwei Geldkassetten mit mehr als 300 Euro Bargeld. Die Polizei konnte am Tatort Fußspuren sichern. Die anschließende Auswertung ergab eine klare Zuordnung zu den beim Täter sichergestellten Turnschuhen.

Einbruch ins Amtsgericht

Auch ein Nebengebäude des Amtsgerichts Peine war am 2. Juli 2019 Ziel eines Einbruchs. Es wurden viele Bürotüren eingetreten und eine Glastür eingeschlagen. Dadurch entstand hoher Sachschaden, außerdem wurde ein Notebook gestohlen. Passanten fanden später den Rechner und gaben ihn bei der Polizei ab. „Es handelte sich um ein Offline-Notebook, auf dem glücklicherweise keine sensiblen Daten gespeichert waren“, betonte der Direktor des Amtsgerichts, Wilfried Lehmann-Schmidtke.

In einer Gaststätte in der Nähe des Echternplatzes fehlte am 10. Juli 2019 einem Gast plötzlich die Geldbörse mit mehr als 2000 Euro Bargeld. Auf einer Videoaufzeichnung erkannte der Wirt den Täter, suchte ihn auf und holte die Geldbörse ohne Bargeld zurück. Der Täter stritt die Tat kurze Zeit ab, gab sie dann jedoch zu. Ein Polizei-Ermittler sagte aus, dass am gleichen Tag bei einer Wohnungsdurchsuchung Diebesgut, unter anderem die Kamera aus dem Kindergarten, beim Angeklagten sichergestellt werden konnte. Der Nachweis konnte durch auf der Kamera gespeicherte Bilder geführt werden. Die Kamera wurde zwischenzeitlich privat genutzt, was die gespeicherten Bilder beweisen.

Zwölf Einträge im Bundeszentralregister

Im Bundeszentralregister stehen bisher zwölf Einträge für den jungen Angeklagten. Dazu gehören unter anderem Diebstahl, Beleidigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Raub, gefährliche Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung sowie gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr.

Seit seiner Festnahme am Juli 2019 befindet sich der 23-jährige Peiner in einer psychiatrischen Klinik in Göttingen. Der behandelnde Oberarzt bescheinigte dem Angeklagten ein zurückgezogenes Verhalten, bestehende Probleme in der Tagesplanung und Termineinhaltung sowie einen stark ausgeprägten Drang zur Sauberkeit. Es lägen ein fehlender Bildungsstand und eine Intelligenzminderung vor. Positiv vermerkte der Oberarzt, „dass der Angeklagte aus eigenem Antrieb heraus mit dem Rauchen aufgehört hat, viel Sport treibt und keine Medikamente zu sich nehmen muss“.

Persönlichkeitsstörung

Dieser Einschätzung schloss sich der Sachverständige Johannes Pallenberg in seinem Gutachten weitgehend an. „Sie wirken wesentlich freundlicher, ausgeglichener und zugewandter auf mich als bisher“, äußerte Pallenberg und führte weiter aus: „Bei ihnen liegen weiterhin eine Persönlichkeitsstörung sowie eine eingeschränkte Steuerungsfähigkeit vor.“ Der Prozess wird am 23. Januar fortgesetzt.

Von der Redaktion

In einen „wilden Rocktempel“ wird sich das Forum am Freitag, 24. Januar, verwandeln, wenn es zur Tribute-Nacht für Guns n´ Roses und Slash verwandelt. Tanzwütige kommen voll auf ihre Kosten.

22.01.2020

In ein Haus an der Oppelner Straße haben Unbekannte am Dienstag einbrechen wollen. Ins Innere gelangten die Täter zwar nicht, doch sie verursachten einen hohen Sachschaden. Die Polizei sucht nach Zeugen.

22.01.2020

Wie geht es für das Peiner Klinikum weiter? Das entscheidet sich zumindest zum Teil am Mittwoch mit der Abstimmung im Kreisausschuss. Inhaltlich geht es darum, ob der Landkreis Peine und die Stadt Braunschweig ein Gebot abgeben. Aber es gibt auch noch zwei weitere Varianten.

22.01.2020