Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Schon 185 Peiner sind ehrenamtliche mobile Retter
Stadt Peine Schon 185 Peiner sind ehrenamtliche mobile Retter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 15.01.2020
Über eine App auf dem Smartphone werden die mobilen Retter schnell über Einsätze informiert. Quelle: Antje Ehlers
Kreis Peine

Gute Nachricht: Die mobilen Retter im Landkreis Peine sind im letzten Quartal des Jahres 2019 noch mal schneller geworden. Die Zahl der Einsätze ist in den vergangenen drei Monaten des Vorjahres von 270 auf 321 Einsätze gestiegen. Auch die Zahl der ehrenamtlichen Ersthelfer konnte von 172 auf 185 gesteigert werden.

Seit dem Start am 2. November 2018 sind die mobilen Retter 454 Mal alarmiert worden. Bei den 321 Einsatzübernahmen mussten sie in 264 Fällen am Einsatzort auch tätig werden. Kreissprecher Fabian Laaß sagt: „Durchschnittlich benötigen die Ehrenamtlichen 4 Minuten und 20 Sekunden, um an den Einsatzort zu gelangen. Damit sind die mobilen Retter noch mal sechs Sekunden schneller am Ort des Geschehens. Drei Patienten mit kompletten Herz-Kreislaufstillstand konnten dank des Einsatzes der Ersthelfer ohne Folgeschäden aus dem Krankenhaus entlassen werden.“

Schneller am Ort des Geschehens

Die mobilen Retter werden bei Herz-Kreislauf-Stillstand automatisch gemeinsam mit dem Rettungsdienst alarmiert. Über die Mobile-Retter-App wird der Ehrenamtlich verständigt, der sich am nächsten am Einsatzort befindet. Deshalb können die qualifizierten Ersthelfer meist schneller am Ort des Geschehens sein, als der Rettungsdienst oder Notarzt. Mobile Retter sind unter anderem Rettungsdienstler, Ärzte, Feuerwehrleute, Rettungsschwimmer, Arzthelfer und Pfleger, die zuvor registriert und trainiert wurden. Weitere Infos auf www.mobile-retter.de im Internet.

Von der Redaktion

Viele Geschäftsleute aus dem Bereich der IHK Braunschweig sind zum Neujahrsempfang in der Ilseder Gebläsehalle zusammengekommen. Festredner vor rund 1000 Gästen war Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, er nannte zehn Herausforderungen für 2020.

13:26 Uhr

Unbekannte Täter sind in eine Wohnung eingebrochen und entwendeten Schmuck und Bargeld. Die POlizei sucht nach Zeugen.

10:11 Uhr

Bei Polizeikontrollen stellten die Beamten bei drei Fahrern fest, dass sie unter Drogeneinfluss standen. Weiterfahrten wurden untersagt und Strafverfahren eingeleitet.

09:50 Uhr