Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Rausch: In Peine entsteht eine der modernsten Schoko-Fabriken Europas
Stadt Peine Rausch: In Peine entsteht eine der modernsten Schoko-Fabriken Europas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 01.11.2018
Firmen-Chef Jürgen Rausch in der Schoko-Fabrik in Peine. Quelle: HAZ
Peine

Denn Jürgen Rausch hat noch große Pläne: Er will seinen Betrieb in Peine zur Schokoladenfabrik 4.0 ausbauen, einer der modernsten Schokoladenbetriebe in Europa. Allein in diesem Jahr sind über drei Millionen Euro in die Fabrik investiert worden, im kommenden Jahr soll noch einmal die gleiche Summe ausgegeben werden.

Neue Produktions- und Verpackungsanlagen sowie neue Steuerungen sollen die Arbeit leichter machen und Rüstzeiten minimieren. Die Mitarbeiter sollen in die Lage versetzt werden, ihre Anlagen digital bedienen zu können.

Maschinen sollen verstärkt Arbeit erledigen

Und davon ist Rausch offenbar nicht mehr ganz weit entfernt. Ein Meilenstein sei die kürzlich erfolgte, erfolgreiche Einführung des neuen Betriebssystems SAP S/4HANA gewesen. „Ein hochintegriertes System, das vieles vereinfacht. Das ist die Zukunft“, schwärmt Rausch. Die Arbeit sollen künftig verstärkt die Maschinen erledigen, die Mitarbeiter werden geschult, diese neue Generation der Anlagen bedienen zu können.

Die Neuausrichtung der Betriebe von Rausch ist die Konsequenz aus dem Rückzug der Marke „Rausch“ aus dem Lebensmitteleinzelhandel vor vier Jahren. Der Schokoladenhersteller sorgte damals mit der Entscheidung für Furore, seine Produkte nur noch direkt an Verbraucher im Rausch Schokoladenhaus in Berlin und unter www.rausch.de im Internet zu verkaufen.

Das neue Vertriebskonzept sei notwendig gewesen, um die Qualität der Rausch-Plantagenschokolade den Verbrauchern direkt erklären zu können. Jürgen Rausch und sein Sohn Robert Rausch haben sich schließlich dem Ziel verpflichtet, aus den edelsten Kakaos die beste Schokolade der Welt herzustellen.

Unternehmen feiert 100-jähriges Bestehen

Bis die Schokoladenfabrik 4.0 in Peine läuft, will Jürgen Rausch die Geschicke am Standort Peine steuern, während sein Sohn Robert im Berliner Unternehmen die Zügel in der Hand hält. Am Wochenende, 10. und 11. November, feiert das Unternehmen Rausch sein 100-jähriges Bestehen in Berlin – mit einem rauschenden Fest für die Mitarbeiter.

In Peine wird in fünf Jahren das nächstes Mal gefeiert: das 40-jährige Bestehen. Aktuell gehe es in Peine darum, geeignetes Personal zu finden, dass neue High-Tech-Anlagen bedienen kann. Gesucht würden sowohl Techniker als auch Ingenieure.

Neues Schokoland in Peine ist nächstes Projekt

Das nächste Projekt, das Jürgen Rausch nach Fertigstellung der Schokoladenfabrik gern realisieren würde, ist ein neues Schokoland in Peine. „Ein neues Schokoland mit vielen Attraktionen für Besucher und mit einer gläsernen Fabrik. Das ist mein großer Traum“, sagt Rausch, räumt aber ein, dass es bis dahin wohl noch gut vier Jahre dauern kann.

Von Michael Lieb

Die CDU-Fraktion stellt drei Anträge an den Landkreis. Damit möchte sie eine Diskussionsgrundlage zur Schulentwicklung in Peine schaffen die alle Möglichkeiten beleuchtet, damit sinnvolle Lösungen erarbeitet werden können.

01.11.2018

Neue Ausstellung im Kreismuseum: Anhand von Einzelgeschichten wird auf 32 Tafeln zu Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Infrastruktur ein Bild der Region im Nationalsozialismus gezeichnet. Erweitert wurde die Schau mit vier weiteren Tafeln, die den Fokus auf Peine legen.

01.11.2018

Der Landkreis Peine hat eine Kontaktstelle Literatur eingerichtet. Uwe Tiedje vernetzt dort ab jetzt Schreibende des Landkreises und steht in engem Austausch mit den anderen Kontaktstellen.

01.11.2018