Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Puppentheater: Geschenke für Nulli und Priesemut
Stadt Peine Puppentheater: Geschenke für Nulli und Priesemut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:25 05.12.2019
Alles ist vorbereitet: Der Baum ist geschmückt, und die Weihnachtsmützen bei Nulli, Lissy (Andrea Haupt) und Priesemut sitzen „fest auf dem Kopf“ Quelle: Grit Storz
Peine

Aufgeregte Kinder haben am Mittwoch im Peiner Forum gespannt gewartet, dass ihr Weihnachtspuppentheater „Ein Baum für den Weihnachtsmann“ endlich los geht.

Die Bühnendekoration für die Weihnachtsgeschichte für die ganz Kleinen gab dabei zu allerlei Spekulationen über die folgende Geschichte Anlass. „Wo ist überhaupt der Weihnachtsmann?“, war nur eine der Fragen, die die Kindergartenkinder beschäftigte. Als es los ging, waren alle Vermutungen vergessen, konnten doch die jüngsten Theaterbesucher in beiden ausverkauften Vorstellungen die Geschichte mitgestalten. Schneeballschlacht, Zwischenrufe, Fragen beantworten – alles erlaubt und ausdrücklich gewünscht. Schön zu sehen, wie schnell sich die Kinder trotzdem immer wieder auf die fröhliche Geschichte einließen.

Was für eine Freude: Der erste Schnee ist gefallen, es ist Heiligabend und Hase Nulli und Frosch Priesemut wollen so richtig Weihnachten feiern. Leider hat der Weihnachtsmann bislang jedes Jahr das Haus der beiden vergessen… Die kleinen Besucher des Wolfsburger Figurentheaters Compagnie im Forum überlegten gemeinsam mit Puppenspielerin Lissy (Andrea Haupt), wie der Weihnachtsmann in diesem Jahr nun doch kommen könnte.

Einen „Schnee-Hasen-Froschmann“ gebaut

Nachdem die drei unter größtem Einsatz und tatkräftiger Mithilfe der Kinder zuerst einen „Schnee-Hasen-Froschmann“ gebaut und sich mit Knuspermöhrenmüsli und dicken Brummern gestärkt haben, wissen sie, was zu tun ist: Ein Weihnachtsbaum muss her. Also „ab in den Wald“ und einen Baum aussuchen, hieß jetzt die Aufgabe. Mit wunderschöner Kulisse, kindgerechten Dialogen zwischen Nulli, Priesemut und Lissy und dezent eingesetzten Effekten erlebten die Kinder eine knappe Stunde weihnachtliches Puppentheater.

Natürlich haben die beiden aus Büchern und Trickfilmen bekannten Figuren schließlich einen Weihnachtsbaum gefunden. Allerdings hat ihnen Oberförster Horst dazu geraten, lieber einen zum Einpflanzen zu nehmen. „So einen haben wir auch“, riefen spontan einige Kinder. Prompt ging Lissy darauf ein und erklärte, das dies ja auch viel besser sei. „Wie siehts denn so im Kindergarten aus, habt ihr schon geschmückt?“, wollte sie dann auch noch wissen. Das bejahten die Kids im Alter von drei Jahren bis sechs Jahren sogleich.

Karottenanhänger und Brummerkugeln

Mit Karottenanhängern, Brummerkugeln und Lichterketten geschmückt, erstrahlte schließlich auch Nulli und Priesemuts Baum – Weihnachten war gerettet. Mit leuchtenden Augen verfolgten die Kleinen, wie nun doch der Weihnachtsmann kam, das Haus schließlich festlich leuchtete, und es sogar Geschenke gab.

Das Publikum ließ sich nicht lange bitten und schmetterte mit Nulli und Priesemut gemeinsam ein fröhliches „Oh Tannenbaum“. Ganz beschwing und auf das Fest eingestimmt, klatschten die Kinder begeistert.

Von Grit Storz

Aufgrund von Straßenbauarbeiten in Peine wird die Theodor-Heuss-Straße kurzzeitig gesperrt. In der Zeit der Sperrung wird die Haltestelle „Peine Wilhelmschule“ von Bussen nicht angefahren.

05.12.2019

Sie sind da, wenn sie gebraucht werden und das häufig schneller als der Notarzt: die mobilen Retter. In einem Jahr hatten sie bereits 215 Einsätze und haben dabei auch Leben gerettet. Wie machen sie das?

05.12.2019

Vor dem Hintergrund, dass die Integration von Frauen in das Erwerbsleben nicht im gleichen Umfang gelingt wie bei männlichen Leistungsberechtigten, hat das Jobcenter Peine zum Thema „Frauen in Männerberufen“ informiert.

05.12.2019