Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Betrüger nutzen die Corona-Pandemie aus
Stadt Peine Betrüger nutzen die Corona-Pandemie aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 01.04.2020
Symbolbild: Auch während der Coronakrise versuchen Betrüger, Opfer am Telefon per Enkeltrick um ihr Geld zu bringen.
Symbolbild: Auch während der Coronakrise versuchen Betrüger, Opfer am Telefon per Enkeltrick um ihr Geld zu bringen. Quelle: Archiv
Anzeige
Kreis Peine

Die Peiner Polizei warnt vor Betrügern, die die Corona-Pandemie für ihre Zwecke nutzen. „Insbesondere bei älteren Mitbürgen melden sich solche Betrüger und versuchen aus der herrschenden Unsicherheit und der damit möglicherweise verbundenen Angst Kapital zu schlagen“, so Polizeisprecher Frank Oppermann.

Eine Masche der Betrüger sei es, sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamts auszugeben und so in Häuser oder Wohnungen zu gelangen. „Fake-Shops“ würden im Internet Desinfektionsmittel oder Schutzmasken anbieten, letztendlich aber nach eingegangener Zahlung nichts liefern. Und auch der sogenannte Enkeltrick sei schon auf die Coronakrise übertragen worden: Hier würden sich die Betrüger als Angehörige ausgeben, die sich mit dem Virus infiziert haben und nun finanzielle Hilfe brauchen.

Tipps der Polizei

„Auch hier gilt der Tipp der Polizei: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Lassen Sie sich bei Zweifel den Dienstausweis zeigen und rufen Sie bei der Behörde zurück“, rät Oppermann. „Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte oder Bekannte wissen kann.“

Wer einen Betrugsversuch vermutet, sollte die Polizei unter der Telefonnummer 110 oder (0 51 71) 99 90 informieren. Und bei nötiger Hilfe im Alltag, wie zum Beispiel dem Einkaufen, empfehlen die Beamten, dass man Verwandte oder Bekannte um Unterstützung bittet.

Von der Redaktion