Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Polizei Peine setzt auf konsequente Überwachung
Stadt Peine Polizei Peine setzt auf konsequente Überwachung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 20.03.2020
Symbolbild: Die Peiner Polizei geht konsequent gehen Personen vor, die die Allgemeinverfügungen nicht beachten. Im schlimmsten Fall drohen sogar Verfahren. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Peine

Die Polizei in Peine setzt auf eine konsequente Überwachung der bestehenden Allgemeinverfügungen der Kommunen, heißt es in einer Mitteilung. Im Kampf gegen das Corona-Virus geht es der Polizei im Zusammenwirken mit den örtlichen Kommunen um eine flächendeckende Überwachung von öffentlichen Straßen und Flächen.

Im gesamten Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel ist seit Donnerstag, 19. März, eine deutlich höhere Polizeipräsenz erkennbar. Die Polizeiinspektion erhielt von den Einsatzkräften der ZPD (zentrale Polizeidirektion) aus Braunschweig personelle Unterstützung. Die Beamten führte bis in die Abendstunden Kontrollen durch und fuhren Streife. Insbesondere standen im Blickpunkt die öffentlichen Flächen und Bereiche, in denen sich Personen getroffen hatten.

Im gesamten Zuständigkeitsbereich musste die Polizei in insgesamt 37 Fällen einschreiten und die angetroffenen Personen auf ihr Fehlverhalten hinweisen. Die Bevölkerung akzeptierte diese Maßnahmen. „Wir appellieren an ihre Vernunft und Verantwortung: Meiden sie größere Ansammlungen, denn die Polizei wird weiterhin sehr präsent sein und konsequent vorgehen“, sagt Polizeisprecher Matthias Pintak. „Reduzieren Sie Ihre sozialen Kontakte auf ein Mindestmaß. Jeder, der dagegen verstößt, gefährdet sich selbst und andere auch.“ Weiter weist er darauf hin, dass auf Basis des Infektionsschutzgesetzes bei Nichtbeachtung auch entsprechende Verfahren eingeleitet werden.

Lesen Sie auch:

Von Kathrin Bolte

Hiobsbotschaft für die rund 750 Beschäftigten des Klinikums: Die Celler AKH-Gruppe hat für das Peiner Krankenhaus an diesem Freitag Insolvenz angemeldet. Die Nachricht kommt zur Unzeit, nicht nur wegen der Corona-Krise. Doch es gibt noch Hoffnung: Wichtige Beteiligte sehen eine reelle Chance für einen Neustart.

20.03.2020

Das Angebot ist nicht ganz ernst gemeint: 19,95 Euro für eine Klopapierrolle? Ein Tankstellenbetreiber aus Telgte hat sich dabei einen Scherz erlaubt. Tatsächlich nimmt er die Situation rund um das Coronavirus möglicherweise ernster als andere.

20.03.2020

Aufgrund der Ausweitung des Coronavirus und der damit verbundenen Situation reduziert die Westfalenbahn ihren Fahrplan.

20.03.2020