Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Messerstecherei, Schläge, Hantelwurf: Antrag auf mehr als zwei Jahre Haft gestellt
Stadt Peine Messerstecherei, Schläge, Hantelwurf: Antrag auf mehr als zwei Jahre Haft gestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 10.12.2019
Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat einen Haftantrag für einen Peiner gestellt. Quelle: Archiv
Peine/Hildesheim

In dem Verfahren wegen Körperverletzung, bei dem sich ein 35-jähriger Peiner vor dem Landgericht Hildesheim verantworten muss, hat die Kammer die Plädoyers entgegengenommen. Der Staatsanwalt hat einen Antrag für eine Haftstrafe gestellt, die Verteidigung fordert einen Freispruch.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, zunächst am 27. Mai 2017 in einer Peiner Asylunterkunft einem anderen Mann bei einem Streit mehrere Faustschläge gegen den Kopf und den Oberkörper versetzt zu haben. Einem weiteren, schlichtend eingreifenden Mann soll der Peiner ebenfalls mehrfach geschlagen sowie im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung mit einem Messer angegriffen und unter anderem im Gesicht verletzt haben.

Am 2. Juli 2018 habe der Peiner dann eine fünf Kilo schwere Hantelscheibe aus einem Fenster im zweiten Stock eines Hauses auf einen Zeugen geworfen, wobei die Hantelscheibe diesen knapp verfehlt hat.

Körperverletzung und Bedrohung

Der Vertreter der Staatsanwaltschaft hat eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen, vorsätzlicher Körperverletzung und Bedrohung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten beantragt. Dabei ist er bei dem Hantelwurf lediglich von einer Bedrohung und nicht von einem versuchten Tötungsdelikt ausgegangen.

„Nach den Schilderungen in der Hauptverhandlung ist hierbei nicht von einem Tötungsvorsatz auszugehen. Die Angaben zum konkreten Geschehen haben bei den Beteiligten auseinandergelegen,“ so der Staatsanwalt. Hinsichtlich der weiteren Tatvorwürfe sei bezüglich des Angriffs mit dem Messer sowie einem Schlag mit einem Knüppel von einer gefährlichen Körperverletzung auszugehen. Zudem war ein weiterer Angriff mit Faustschlägen als vorsätzliche Körperverletzung zu werten.

Die Verteidigung des Angeklagten beantragte hinsichtlich des Vorfalls mit der Hantelscheibe ebenfalls eine Verurteilung wegen Bedrohung, aber ansonsten einen Freispruch bezüglich der anderen Delikte, weil der Angeklagte hier jeweils in Notwehr gehandelt haben soll. Die Urteilsverkündung findet am Donnerstag, 12. Dezember, statt.

Von Mara Meeuw

Pro Jahr kommen rund 800 neue Fälle in die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche beim Landkreis Peine. Gut 70 Prozent der Arbeit macht mittlerweile die Beratung bei Trennung und Scheidung aus. Das Training „Kinder im Blick“ soll helfen, gemeinsam durch diese schwere Zeit zu kommen. Ein neuer Kurs startet im Januar 2020.

Ab Donnerstag ändert sich die Nummer der Polizei-Ermittlungseinheit in Vöhrum.

10.12.2019

Ein Defizit von fast 14 Millionen Minus wird die Stadt Peine im kommenden Jahr im Kita-Bereich einfahren. Die Stadt will nun mit dem Landkreis darüber sprechen, denn eigentlich ist frühkindliche Bildung Aufgabe des Kreises.