Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Peiner Stadtmarketing: Online-Befragung der Bürger startet
Stadt Peine Peiner Stadtmarketing: Online-Befragung der Bürger startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 11.12.2019
Die Geschäftsstelle von Peine Marketing in der Fußgängerzone. Quelle: Archiv
Peine

Derzeit strebt die Stadt Peine in Zusammenarbeit mit der Cima Beratung + Management GmbH aus Hannover eine Neuausrichtung des städtischen Marketings an. Jetzt sollen die Bürger in einer Online-Befragung zur Wort kommen. Hintergrund: Peine Marketing steckt in einer finanziellen Krise. Der externe Gutachter Cima soll nun die Strukturen durchleuchten.

Schnittstelle

„Als Ausrichter diverser Veranstaltungen und Schnittstelle zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Handel verfolgt Peine Marketing vor allem das Ziel, zu einer attraktiven und vitalen Innenstadt beizutragen, den lokalen Einzelhandel zu unterstützen und die Stadt Peine positiv zu vermarkten“, erklärte Stadtsprecherin Petra Neumann am Mittwoch.

Meinungen willkommen

„Um das Einkaufsangebot in der Stadt Peine zu verbessern, Veranstaltungen noch mehr an den Bedürfnissen und Wünschen der Besucher auszurichten und zu erfahren, wie die Bevölkerung ihre eigene Stadt sieht, sollen vor allem auch die Peiner mit einbezogen werden“, kündigte Neumann an. „Sie sind deshalb herzlich eingeladen, sich in den Prozess einzubringen.“

Hierzu findet ab sofort bis zum 5. Januar eine Online-Bürgerbefragung statt.

Phase des Sammelns

„Wir befinden uns in einer Phase des Sammelns von Meinungen, Ansichten und Vorschlägen“, sagte Dietmar Meyer, Vorsitzender der Peiner SPD-Ratsfraktion.Es gebe Interviews mit Personen aus den Fraktionen und der Kaufmannschaft. Die Bürgerbefragung sei ein Baustein.

Unter anderem müssten Veranstaltungsformate auf den Prüfstand gestellt werden. Die Frage lautet, was noch zeitgemäß ist und was nicht. Die Ergebnisse werden in einer Lenkungsgruppe präsentiert, dann müsse man sehen, was möglich ist und wie es umzusetzen sei. „Es geht darum, die Stadt Peine interessanter und bekannter zu machen. Da ist es nur richtig, auch die Bürger zu fragen.“

Teilhabe ist gut

„Teilhabe und Beteiligung ist immer gut und auch im Fall der Überprüfung Peine Marketing durch eine externe Beratungsfirma natürlich ein probates Mittel, Bedürfnisse und Fakten zu generieren“, so CDU-Ratsfraktionsvorsitzender Andreas Meier. „Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass wir dadurch neue und tiefgreifende Erkenntnisse gewinnen“, so Meier weiter.

„Wir als CDU haben klare Vorstellungen, in welche Richtung es mit Peine Marketing künftig gehen muss und welche Aufgaben dort verortet sein müssen. Daher hätten wir uns gern auch ein weiteres Gutachten erspart und wären schon im März gern in eine Umstrukturierung eingestiegen. Wir sehen die Bürgerbefragung, als einen von mehreren Bausteinen, aber auch als Chance für Peine und bringen uns und unsere Ideen auf allen Ebenen selbstverständlich ein. Unsere Kernaussage ist: Wir brauchen eine echte Imagepflege für die Stadt.“

Lesen Sie auch

Von Jan Tiemann

Ab Freitag ist wieder freie Fahrt für Autofahrer auf der B 494 in Rosenthal möglich, denn die Kanal- und Straßenbauarbeiten sind abgeschlossen. Was hat zu Verzögerungen geführt?

11.12.2019

Autoknacker machten sich an mindestens drei Pkw auf dem Parkplatz des Best Western Hotels Peine-Salzgitter in Stederdorf zu schaffen. Die Schadenshöhe beträgt 600 Euro.

11.12.2019

Der Polizei ist ein Alkoholsünder ins Netz gegangen: Der Autofahrer war mit 1,2 Promille unterwegs.

11.12.2019