Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Drogen-Prozess: Neuer Zeuge soll befragt werden
Stadt Peine Drogen-Prozess: Neuer Zeuge soll befragt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:00 20.09.2019
Die angeklagten Libanesen aus Peine (gepixelt) mit ihren Verteidigern. Ihnen wird unerlaubter Handel mit Drogen vorgeworfen. Quelle: Eckhard Bruns
Anzeige
Hildesheim/Peine

Der fünfte Prozesstag wegen „unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“ hat am Freitag erneut unter umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen vor dem Landgericht Hildesheim stattgefunden. Die Anklage richtet sich gegen zwei in Peine lebende Libanesen (beide 34 Jahre), die nach ihrer Festnahme im März und April 2019 derzeit in den Gefängnissen Rosdorf und Braunschweig inhaftiert sind.

Den beiden 34-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in bis zu fünf Fällen mit hohen Mengen Marihuana und Kokain Handel betrieben zu haben. Dabei soll der Hauptangeklagte die Drogen im Zeitraum von Dezember 2018 bis März 2019, im wöchentlichen Rhythmus im Bereich der Peiner-Südstadt zum Weiterverkauf übergeben haben.

Anzeige

Ex-Partnerin unglaubwürdig?

Im Zuge der Festnahme des 34-jährigen Libanesen wurden Anfang März 2019 rund 50 Gramm Kokain gefunden, die der Angeklagte zum Weiterverkauf bei sich hatte. Nach Meinung der Staatsanwaltschaft ist ein Drogen-Gesamtwert von rund 23.000 Euro nachweisbar.

Während des Prozesstages stellten die Verteidiger erneut die Glaubwürdigkeit der Hauptzeugin – der ehemaligen Partnerin des zweiten Angeklagten – infrage und zweifeln auch weiterhin an ihrer Aussage. „Sie war bei keiner der angeblichen Drogenübergaben dabei, somit gibt es weiterhin keine Nachweise für eventuelle Drogenübergaben“, machten die drei Verteidiger deutlich. Die leitende Richterin gab diesmal bekannt, dass es derzeit keine Eintragungen im Bundeszentralregister für die Hauptbelastungszeugin gibt.

Neuer Zeuge wird vorgeladen

Die Verteidiger stellten nach mehreren Sitzungsunterbrechungen und Beratungen einen Antrag, einen der Brüder des Angeklagten als weiteren Zeugen zu laden. „Dieser Beweisantrag hat keinen neuen Einfluss auf das Verfahren“, äußerte der Staatsanwalt. Die Richterin gab bekannt: „Der Zeuge wird geladen und seine Verfahrensakte wird für den Prozess beigezogen.“ Der Prozess soll am Dienstag, 8. Oktober, fortgesetzt werden.

Von der Redaktion

Anzeige