Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Peiner Autorenstammtisch plant Buchprojekt
Stadt Peine Peiner Autorenstammtisch plant Buchprojekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 23.05.2018
Suchen noch Autoren für eine Kurzgeschichtensammlung: Die Mitglieder des Peiner Autorenstammtisches treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch.
Suchen noch Autoren für eine Kurzgeschichtensammlung: Die Mitglieder des Peiner Autorenstammtisches treffen sich regelmäßig zum Erfahrungsaustausch. Quelle: Ulrich Jaschek
Anzeige
Peine

Niemand ist gerne einsam. Das gilt auch für Autoren, die allerdings meist in Inspiration versunken über Manuskripten brüten und vom Star-Ruhm träumen. Bis zu 20 dieser (noch) unbekannten Literaten aus Peine und Umgebung kombinieren unter Vermittlung von Anna-Lisa Bister von der Service-Stelle Kultur des Landkreises seit einem Vierteljahr die schaffensbedingte Zurückgezogenheit an der Tastatur mit der Ausgelassenheit eines monatlich stattfindenden Stammtischs.

Es werden noch weitere Autoren gesucht

Dabei scharen sie sich um den Peiner Autor Uwe Tiedje, der das Schaffen seiner schreibenden Schützlinge mit der Herausgabe einer Kurzgeschichten-Anthologie zu krönen beabsichtigt. Und nicht nur das! Um die geplanten 300 Seiten des Buches, das im „Telegonos-Verlag“ erscheinen soll, zu füllen, werden noch weitere Autoren gesucht, die auf fünf bis zehn „Normseiten“ ihren Beitrag zu den Themengebieten Spannung, Abenteuer und Liebe oder einem Zusammenkoch aus allem einreichen möchten. „Auch Anfänger bekommen eine Chance“ wirbt Tiedje.

Rita Höske kommt sogar extra aus Goslar

Rita Höske, emeritierte Peiner Berufs-Schulmeisterin und nun Nachwuchs-Literatin fühlt sich am neuen Autorenstammtisch so wohl, dass sie aus dem Landkreis Goslar anreist. „Im Pulk kommt man voran“, begründet sie ihren Eifer.

„Den Leser in meine Träume mitnehmen“

Dem stimmt beispielsweise auch die durch ihre Vampir-Romane zu schriftstellerischer Geltung gelangte Heike Rissel aus Oberg zu und feuert ihre schreibenden Mitbewerber an: „Schreiben ist, den Leser in meine Träume mitzunehmen“. Vor Kritik am Ergebnis der schriftstellerischen Bemühungen fürchte sich übrigens keiner der Stammtischler. „Wer Kritik nicht ertragen kann, braucht gar nicht erst mit dem Schreiben zu beginnen“, ist man sich unisono einig.

Regelmäßige Treffen im „Owl Town Pub“

Die Mitglieder des Peiner Autorenstammtisches treffen sich jeweils am dritten Donnerstag im Monat zum Erfahrungsaustausch. Das nächste Treffen ist für den 21. Juni um 18.30 Uhr im „Owl Town Pub“ geplant, dabei besteht auch die Gelegenheit zum Gegenlesen und zur Auswertung von Texten.

Abgabetermin ist am 15. Dezember

Der Abgabetermin für die Kurzgeschichten, die übrigens nicht an eine literarische Form gebunden sein müssen, ist der 15. Dezember. Eine Normseite besteht aus 1800 Anschlägen mit Leerzeichen, die Länge des Beitrages sei auf höchstens zehn Normseiten beschränkt. Der Verlag ist natürlich berechtigt, eingereichte Texte nicht nur zu lektorieren, sondern auch abzulehnen.

Tantiemen gegen an einen guten Zweck

Die womöglich anfallenden Tantiemen sollen einer wohltätigen Organisation zur Verfügung gestellt werden, die von den Autoren ausgewählt wird. Wünschen wir Erfolg mit Voltaire: „Jede Art zu schreiben ist erlaubt – nur nicht die langweilige!“

Von Ulrich Jaschek