Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Tausende Besucher beim Peiner Autofrühling
Stadt Peine Tausende Besucher beim Peiner Autofrühling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 29.04.2019
Der Peiner Autofrühling ist erneut gut besucht. Quelle: Nicole Laskwoski
Peine

Warteschlangen vor den Eisdielen, voll besetzte Cafétische, gut gelaunte Menschen und eine Frühlingssonne, die vom Himmel strahlte – besser konnte der Autofrühling am Sonnabend nicht beginnen. Leider blieb es nicht das ganze Wochenende so, aber trotz wechselhaftem Wetter und einigen Regentropfen war der Autofrühling wieder ein Besuchermagnet.

100 Neufahrzeuge, 50 Stände mit Informationen und Aktionen

Schon gleich zum Start nutzten viele Menschen die Gelegenheit, durch die City zu bummeln und gleichzeitig die neuesten Trends auf dem Automarkt in Augenschein zu nehmen. Dazu eine Kugel Eis, ein leckerer Cappuccino oder eine frisch gebackene Waffel – es blieben kaum Wünsche offen.

Zahlreiche Besucher lockte es auch in diesem Jahr wieder in Innenstadt.

„Wir sind mit dem Start sehr zufrieden. Die Stadt füllt sich zusehends, das Wetter ist besser als angesagt und die Stimmung bei Besuchern und Ausstellern ist gleichermaßen gut. Wir haben dieses Jahr hier acht Autohäuser und insgesamt über 100 Neufahrzeuge. Ganz neu ist der Segway-Parcours. Zudem gibt es rund 50 Stände verschiedenster Anbieter, von der Polizei über Kulinarisches bis hin zu Amnesty International“, berichtete Noreen Klöpper von Peine Marketing.

Amnesty International kämpft für faire Arbeitsbedingungen in Kongo

Letztere machten an ihrem Stand darauf aufmerksam, dass Automobilbau auch negative Folgen haben kann. Sie informierten über die Ausbeutung von Bodenschätzen im Kongo und die unfairen Arbeitsbedingungen dort. Das abgebaute Kobalt wird auch in der deutschen Automobilindustrie eingesetzt. Wer mochte, durfte gleich am Stand Petitionen an die Chefs der Konzerne unterschreiben, mit denen Amnesty faire Bedingungen für die Arbeiter im Kongo einfordert.

Neben E-Bikes wurden auch Elektro-Roller vorgestellt

Viele Besucher nutzten die Chance, sich die neuen Modelle der Autohersteller einmal direkt anzuschauen und sich zu informieren. Es gab viel Neues zu sehen, angefangen bei Sportflitzer bis hin zur geräumigen Familienkutsche. Auch Elektromobilität spielte eine große Rolle. Neben Autos wurden auch E-Bikes vorgestellt sowie die derzeit heiß diskutierten Elektro-Roller, die mittlerweile von vielen Autoherstellern angeboten werden. Für die ganz Kleinen gab es beim Spielzeuggeschäft Eulies ein ferngesteuertes Auto, in dem Kinder ihre Runden drehen konnten.

E-Mobilität auch bei Transportern

Auch beim Förderverein der Klimaschutzagentur Hildesheim/Peine konnte man sich über E-Mobilität informieren: Hier demonstrierte Alex Holtzmeyer vom Bundesverband eMobiliät, dass die Technik längst auch bei den Nutzfahrzeugen angekommen ist. „Das ist unter anderem optimal für den innerstädtischen Lieferverkehr. „Besitzer von E-Fahrzeugen müssen keine Fahrverbote fürchten, und es gibt keine Geräuschbelastung durch Anwohner“, machte er deutlich. Holtzmeyer war mit einem Transporter der Marke Saic aus Steyerberg bei Nienburg angereist und nutzte die Ladesäule am Peiner Rathaus, um das Fahrzeug aufzuladen.

Elektrisch ging es auch beim ASB Peine zu. Dort präsentierten die Mitarbeiter die neuen E-Bikes, die es den Hauswirtschaftskräften ermöglichen, Kunden in der Innenstadt zu besuchen, ohne einen Parkplatz suchen zu müssen. Auch der Wünschwagen war vor Ort, der schwerkranken Menschen Herzenswünsche erfüllt.

Von Anna Gröhl

Der Arbeitsminister und Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Peine/Gifhorn bekam 74,1 Prozent der Stimmen. Gegenkandidaten gab es nicht. Im Vorfeld hatte Heil zunächst verkündet, nicht wieder zu kandidieren, sich dann aber anders entschieden.

28.04.2019

Das als Maskenkrimi angekündigte Theaterstück entpuppte sich als rasantes Theaterstück ohne Worte, aber mit vielen Geräuschen, und ließ die Lachtränen in Strömen fließen.

28.04.2019

Weil er vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hatte, verlor ein Autofahrer in Vöhrum die Kontrolle über sein Fahrzeug und verursachte einen teuren Verkehrsunfall. Der Sachschaden wird auf 57 000 Euro geschätzt.

28.04.2019