Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Deutliche Belebung nach der Sommerpause
Stadt Peine Deutliche Belebung nach der Sommerpause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 30.09.2019
Vor allem in den Bereichen bei Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung werden Arbeitskräfte gesucht. Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Peine

Nach der saisonbedingten Stagnation in den vergangenen zwei Monaten sind die Arbeitslosenzahlen auf dem Peiner Arbeitsmarkt im September wieder deutlich gesunken. Die Arbeitslosigkeit hat sich von August auf September um 136 auf 3114 Personen verringert. Das waren 252 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 4,3 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 4,7 Prozent. Dies geht aus dem am Montag vorgelegten Monatsbericht der für Peine zuständigen Agentur für Arbeit in Hildesheim hervor.

Neueinstellungen nach den Ferien

Ursächlich für den Rückgang der Arbeitslosigkeit waren insbesondere Neueinstellungen der Betriebe nach der Ferienzeit sowie der Beginn beruflicher und schulischer Ausbildungen zum Monatsanfang. „Der Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist zu dieser Jahreszeit üblich“, erklärt Evelyne Beger, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Etliche Unternehmen erhöhen nach der Sommerpause wieder ihre Produktion und benötigen dafür neues Personal.“

Anzeige

Hier gibt es noch freie Arbeitsstellen

Die Peiner Arbeitsagentur hat 713 gemeldete Arbeitsstellen im Bestand, im August waren es 732. Die meisten freien Stellen gibt es bei Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (174). Es folgen Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit mit 150 Stellen. In den Berufen Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung werden 146 und in den Berufen kaufmännische Dienstleistungen Handel, Vertrieb und Tourismus 89 Mitarbeiter gesucht. 72 freie Arbeitsplätze meldeten Bau, Architektur, Vermessung und Gebäudetechnik . Bei Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht, Verwaltung gibt es 54 Stellen. Land-, Forst-, Tierwirtschaft, Gartenbau meldeten 17 Stellen.

Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0800/4555520 (Arbeitgeberservice).

Die in den Ferienmonaten Juli und August entstandene Arbeitslosigkeit bei Jugendlichen zwischen 15 und 20 Jahren hat sich bereits wieder deutlich abgebaut (-10,2 Prozent auf 97). „Viele junge Menschen haben eine Ausbildung begonnen oder konnten nach Abschluss ihrer Ausbildung im Sommer einen neuen Arbeitgeber finden“, erläutert Beger.

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit kräftig um 6,9 Prozent (-82 Personen) auf 1112 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Abnahme von -1,1 Prozent (12 Personen) zu verzeichnen. Im Bereich des Jobcenters des Landkreises Peine (Arbeitslosengeld II) ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat um 2,6 Prozent (-54 Personen) auf 2002 gesunken und lag somit um -10,7 Prozent (-240 Personen) weiterhin klar unter dem Vorjahresniveau.

Peiner Arbeitsmarkt im September

Die Arbeitsmarktdaten für den Kreis Peine:

Arbeitslosenquote: 4,3 Prozent (Vormonat: 4,5).

Arbeitslose: 3114 (3250).

Arbeitslosengeld I: 1112 (1194).

Arbeitslosengeld II: 2002 (2056).

Arbeitslose unter 25 Jahren: 392 (413).

Arbeitslosengeld I(unter 25-Jährige): 181 (200).

Arbeitslosengeld II(unter 25-Jährige): 211 (213).

Von Jan Tiemann