Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Peine in schottischer Hand: 21. Highland Gathering startet am ersten Maiwochenende
Stadt Peine Peine in schottischer Hand: 21. Highland Gathering startet am ersten Maiwochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.04.2019
Stellten das Programm des Highland Gathering 2019 vor: (v.l.) Heike Staschel, Marina Schmidtmeier, Marcel Ende, Thomas Severin, Helmut Hornefffer, Petra Kawaletz, Michael Schoof, Ernst-August Horneffer. Quelle: Kathrin Bolte
Peine

Die Peiner und alle Gäste können sich auf ein Fest der Superlative freuen, denn es nehmen an den Einzelwettkämpfen so viele Musiker teil wie noch nie. Thomas Severin vom Peine Marketing betonte das Alleinstellungsmerkmal dieser Veranstaltung in Peine. „Es ist die größte ihrer Art in ganz Europa.“ Das zeige auch das Aufspielen von 21 Bands, dass einmal mehr deutlich macht, dass das Highland Gathering in Peine sich als „das“ Schottentreffen etabliert hat. Hinzu kommen 86 Stände mit schottischen Spezialitäten, natürlich ausreichend Whisky, etwas Süßem oder Deftigem, Haggis, schottischem und heimischem Bier und landestypischem Kunsthandwerk.

„Es soll sich jeder leisten können, dort hin zu gehen“

Petra Kawaletz von den Stadtwerke Peine berichtet, dass das Unternehmen nun schon im fünften Jahr das Highland Gathering als Kooperationspartner präsentiert. „Wir fühlen uns sehr mit der Region verbunden und das Gathering ist ein Highlight im Veranstaltungsjahr. Die Peiner nehmen diese Brauchtumspflege super an und wir sind stolz darauf, dass es sich so etabliert hat. Daher ist es für uns wichtig das Fest zu unterstützen, damit sich jeder leisten kann, dort hin zu gehen“, erläuterte sie die Motivation der Stadtwerke.

Highland Gatheirng in Peine gilt als das am besten organisierte Fest in Europa

Das nicht nur die Peiner Bevölkerung und viele Gäste aus dem In- und Ausland das Peiner Gathering begeistert, bestätigte Helmut Horneffer vom Scottish Cluture Club Peine. „Unter den Clans und den vielen Musikern und Anhängern der schottischen Kultur höre ich immer wieder das es hier bei uns das am besten organisierte Fest in ganz Europa sei. Besonders auch die schottischen Schiedsrichter für die musikalischen Wettkämpfe kommen immer wieder gerne hier her.“ In diesem Jahr werden Gäste aus den Niederlanden, Belgien, Dänemark und natürlich auch aus Deutschland in der Fuhsestadt erwartet, ergänzt Ernst-August Horneffer, Vorsitzender des Schottish Culture Club Peine, der aber wohl zum letzten Mal an vorderster Front das Fest mitorganisiert. „Ich stelle mein Amt zur Verfügung und wir haben auch schon einen Nachfolger. Michael Schoff wird in diesem Jahr bereits voll und ganz in die Organisation eingebunden.“ Wann genau Horneffer das Amt aufgeben wird, konnte er noch nicht sagen. „Ich bin ja gerade erst für weitere drei Jahre gewählt worden. Wir haben also Zeit.“

Das Programm beginnt inoffiziell bereits am Freitag

Eine erste Einstimmung auf das Schottenfest wird es bereits am Freitag, 3. Mai, geben. Um 16.30 Uhr starten am Marktplatz die Clans mit einem Marsch durch die Innenstadt, um eine musikalische Einstimmung zu bieten. Der Samstag, 4. Mai, steht dann ganz im Zeichen der Musik. Bei den Peine International Pipe Band Championships treten die Pipebands gegeneinander an. Parallel dazu wird es Tanzvorführungen unter anderem der Highland Dancing, Scottish Country Dance und Irish Set & Tap Dance geben. Auf der Hauptbühne sorgt am Abend ab 20 Uhr ein Open Ait Konzert mit der Band „The Aberlour´s“ für beste Stimmung im Stadtpark. Am Sonntag, 5. Mai, treten zunächst 150 Pipers und 19 Drummers in den Solowettbewerben gegeneinander an. Als besonderes Highlight gelten an diesem Tag allerdings die Highland Games mit Tauziehen, Stein- und Baumstammweitwurf und Steintragen. Auch für Kinder wird es derartige Wettbewerbe geben.

Eintrittspreise bleiben stabil

„Die Eintrittspreise von drei Euro pro Tag beziehungsweise vier Euro für beide Tage bleiben stabil“, freut sich Thomas Severin von Peine Marketing. Seine Kollegin Marina Schmidtmeier, die für die logistische Organisation des Festes verantwortlich ist, weißt auf die drei Eingänge hin. „Es wird einen Eingang an der Minigolfanlage geben, einen an der Kreuzung Woltorfer Straße, Richard-Langeheine-Straße und einen am Rosengarten im Stadtpark.“ Um hier lange Wartezeiten zu vermeiden, bittet sie um passendes Eintrittsgeld. Auch sollte das Auto zu Hause stehen gelassen werden. „Am Donnerstag, 2. Mai, wird die Nordseite des Schützenplatzes komplett gesperrt. Es wird zum Fest dort ein Fahrradparkplatz eingerichtet werden“, erläuterte sie.

Das komplette Programm ist auf der Webseite des Peine Marketing zu finden. Abschließend bleibt den Organisatoren nur zu sagen „Sláinte Mhath und Fáilte, Prost und herzlich willkommen!“

Von Kathrin Bolte

Wegen eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes soll die Düngeverordnung erneut verschärft werden. Nach Meinung von Kreislandwirt Wilfried Henties würden dadurch landwirtschaftliche Existenzen bedroht – auch die Preise für Nahrungsmittel würden deutlich steigen.

25.04.2019

Neues Jahr, neue Glückschance: Der Ladies Circle Peine hat seinen 10. Sommerkalender fertig, der ab diesem Wochenende für den guten Zweck verkauft wird.

25.04.2019

Im Rahmen der langjährigen Partnerschaft zwischen dem Landkreis Peine und der finnischen Stadt Heinola bekam das Ratsgymnasium am Donnerstag Besuch aus dem hohen Norden.

25.04.2019