Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Raser gefährdet Fußgänger: Peiner Zivilstreife jagt SUV-Fahrer
Stadt Peine

Peine: Zivilstreife auf Verfolgungsjagd - Raser gefährdet Fußgänger

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 22.07.2020
Symbolbild: Verfolgungsjagd in Peine – Polizei fahndet nach einem Raser, der einen Fußgänger gefährdete.
Symbolbild: Verfolgungsjagd in Peine – Polizei fahndet nach einem Raser, der einen Fußgänger gefährdete. Quelle: dpa
Anzeige
Peine

Der Passant sprang praktisch in letzter Sekunde zurück auf den Gehweg, sonst wäre er von dem weißen SUV angefahren worden. Das Fahrzeug, nach dessen Fahrer die Polizei nun sucht, war am Dienstag gegen 14.30 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf der Duttenstedter Straße in Richtung Ascherslebener Kreisel unterwegs. Der Fußgänger hatte die Duttenstedter Straße von der Schäferstraße kommend in Richtung Eichendorffstraße überqueren wollen. Die Ampel stand nach Polizeiangaben für ihn auf „Grün“. Eine Zivilstreife beobachtete die Szene zufällig – und nahm die Verfolgung auf.

Autofahrer beschleunigt innerorts auf 100 km/h und flüchtet

Der Fahrer ließ sich von dem Beinahe-Unfall jedoch nicht beirren und setzte die Fahrt nach dem Überfahren der roten Ampel an der Duttenstedter Straße fort. Am Kreisel bog er auf die Ostrandstraße in Richtung Aschersleben ab. Die Zivilstreife schaltete Blaulicht und Martinshorn ein. Der SUV fuhr anschließend über die Woltorfer Straße, die Schäferstraße und den Lehmkuhlenweg, um zurück auf die Ostrandstraße in Richtung Stahlwerkerbrücke zu rasen. Dabei beschleunigte der Fahrer auf über 100 Stundenkilometer. Schließlich flüchtete der Mercedes-Fahrer mit seinem Fahrzeug in eine unbekannte Richtung.

Polizei bittet Zeugen um Hinweise

Laut Polizei verlief die weitere Fahndung nach dem Fahrzeug ohne Erfolg. Ein Grund dafür sei, dass die Beamten andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährden wollten, so Peines Polizeisprecherin Stephanie Schmidt. Die Polizei hat ein Ermittlungen gegen den Fahrer eingeleitet, und sucht den Fußgänger, der durch die Raserei des Autofahrers gefährdet wurde. Darüber hinaus werden weitere Augenzeugen darum gebeten, Hinweise an die Polizei unter Telefon (0 51 71) 99 90 zu melden.

Von Nathalie Diana