Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Ostrandstraße: Es kann Verkehrsprobleme geben
Stadt Peine Ostrandstraße: Es kann Verkehrsprobleme geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 28.02.2019
Es herrscht viel Verkehr auf der Peiner Ostrandstraße.
Es herrscht viel Verkehr auf der Peiner Ostrandstraße. Quelle: Archiv/cb
Anzeige
Peine

Achtung Autofahrer: Ab Montag, 4. März, wird im Auftrag der Stadt Peine der Baugrund der Ostrandstraße – ab Kreuzung Stahlwerkbrücke bis Ascherslebener Kreisel – untersucht. Es kann zu Verkehrsproblemen kommen. Stadtsprecherin Petra Neumann sagt der PAZ: „Es wird einzelne Aufgrabungen am Straßenkörper mit minimaler Verkehrsbeeinträchtigung oder Verkehrsabsperrung geben..Die Arbeiten werden voraussichtlich die ganze Woche dauern und sich über einzelne Stellen in der gesamten Ostrandstraße verteilen.“

Blick von der Stahlwerkbrücke auf die Ostrandstraße. Quelle: Archiv

Die Sanierung der gesamten Ostrandstraße ab der Kreuzung Woltorfer Straße/Stahlwerkbrücke bis zum Ascherslebener Kreisel ist für 2020 vorgesehen. Die bereits vorliegenden Planungen des erforderlichen Sanierungsumfangs werden zusätzlich von Fachgutachtern durch Untersuchungen des Fahrbahnaufbaus und des Unterbaus konkretisiert. Diese Baugrunduntersuchungen mittels Bohrungen und Schürfe im Fahrbahnbereich werden jetzt durchgeführt. „In jedem Fall wird die Ostrandstraße auf gesamter Länge einen neuen Asphaltaufbau erhalten, was dazu führen wird, dass sich durch den Wegfall der jetzt sehr offenporigen Asphaltdecke die Rollgeräusche der Fahrzeuge verringern werden“, so Neumann.

Integrierter Verkehrsentwicklungsplan

Die Auswirkungen und Folgen aus der Zunahme insbesondere des Schwerlastverkehrs ist Thema des Integrierten Verkehrsentwicklungsplans, der derzeit erarbeitet und aufgestellt wird. Auf der Grundlage der aktuellen Verkehrszahlen und den darauf basierenden Prognosezahlen für die kommenden Jahre wird im Verkehrsentwicklungsplan vorgeschlagen, welche Projekte ergriffen werden müssen, um den zunehmenden Verkehr problemlos abwickeln zu können. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei insbesondere auf den Knotenpunkten wie zum Beispiel der Kreuzung Woltorfer Straße/Stahlwerkbrücke/Ostrandstraße.

Von Thomas Kröger