Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Stadt Peine Mehr als 100 Teilnehmer bei „Montagsspaziergang“ in Peine
Stadt Peine

„Montagsspaziergang“ in Peine: 100 Corona-gegner protestieren

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 14.12.2021
In lockeren Gruppen zogen die „Spaziergänger“ durch die Peiner Fußgängerzone. Die Polizei zeigte Präsenz, brauchte aber nicht einzuschreiten.
In lockeren Gruppen zogen die „Spaziergänger“ durch die Peiner Fußgängerzone. Die Polizei zeigte Präsenz, brauchte aber nicht einzuschreiten. Quelle: Kerstin Wosnitza
Anzeige
Peine

Zu einem so genannten „Montagsspaziergang“ haben sich am Montagabend deutlich mehr als 100 Menschen in der Peiner Innenstadt getroffen, um ihren Unmut gegenüber den Corona-Maßnahmen sichtbar zum Ausdruck zu bringen. Allerdings ließ sich für Außenstehende nicht erkennen, was das Anliegen war: Verbale Meinungsäußerungen oder Plakate waren nicht wahrzunehmen. Das bestätigte Einsatzleiter Jürgen Heuer von der Peiner Polizei: „Ich wurde mehrfach von Passanten angesprochen, was es mit diesem ,Umzug’ auf sich hat.“

Unter dem Namen „Freie Niedersachsen“ wurde in den sozialen Netzwerken – unter anderem bei Twitter – auf die Veranstaltung hingewiesen. Als Versammlung oder Kundgebung angemeldet war sie nach Aussage des Peiner Polizeisprechers Malte Janßen aber nicht. So gab es auch keine Ansprechpartner.

Die Polizei war mit mehreren Fahrzeugen und zahlreichen Beamten vor Ort

Treffpunkt war um 18 Uhr auf dem historischen Marktplatz. In kleinen Gruppen standen die Menschen zusammen, so dass zunächst nicht erkennbar war, wie viele Menschen sich an dem „Spaziergang“, der einmal quer durch die Fußgängerzone und wieder zurück ging, beteiligen wollten und bei wem es sich um unbeteiligte Passanten handelt. Die Polizei zeigte Präsenz: Mit mehreren Fahrzeugen und zahlreichen Beamten begleitete sie die Aktion. Auch Mitarbeiter des Ordnungsamtes waren vor Ort. Da sich die „Spaziergänger“ aber an die Corona-Auflagen hielten, friedlich waren und auch sonst nicht negativ in Erscheinung traten, war ein Eingreifen nicht erforderlich.

Die Teilnehmer zogen fröhlich plaudernd in lockeren Kleingruppen über die Breite Straße, den Gröpern und die Bahnhofstraße, umrundeten den Aufgang der Fußgängerbrücke und gingen wieder zurück zum Marktplatz, wo sich die Veranstaltung nach etwa einer halben Stunde allmählich auflöste. Einige hatten sich Lichterketten umgehängt und viele hatten Kerzen dabei.

In der vergangenen Woche hatten sich laut Polizei bereits etwa 50 Personen getroffen. Ob es davor bereits Veranstaltungen dieser Art gab, steht nicht sicher fest.

Von Kerstin Wosnitza