Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Mit Schnürsenkeln den Kindern verbunden
Stadt Peine Mit Schnürsenkeln den Kindern verbunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 22.11.2009
Die kleinen Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Zu den Heiligen Engeln in Peine wollen den Jungen und Mädchen im westafrikanischen Staat Senegal helfen.
Die kleinen Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde Zu den Heiligen Engeln in Peine wollen den Jungen und Mädchen im westafrikanischen Staat Senegal helfen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige

Peine. „Komm, geh mit“ heißt das Motto der Sternsinger-Aktion der katholischen Kirche oder in senegalesischer Landessprache „Utub yoon bu bees“. Gemeindereferentin Andrea Oppermann, Pfarrer Thomas Blumenberg und Vorsitzender Dirk Iwasinski stimmten die Kinder mit Spiel und Information sowie einem Film ein. Warum Sternsinger für Senegal? „Das Thema wird uns vorgegeben“, sagte Oppermann („Ich bin hier der Oberhäuptling der Sternsinger“). „Wir können es ausgestalten.“ Das Geld, das die Sternsinger bei ihren Hausbesuchen und dem Überbringen des göttlichen Segens gespendet bekommen, soll zu einem Teil in die schulische Ausbildung senegalesischer Kinder fließen.

Die Kinder im Spee-Haus waren begeistert: Oppermanns Herzlichkeit und Offenheit nahm sie völlig ein, sie freuten sich auf spielerische Aktionen, auch wenn der Hintergrund des Nachmittags ernst war: „Im Film lernen wir einige Kinder aus Senegal kennen, die uns einfach mitnehmen in ihren Alltag und zeigen, wie sie leben – mit längst nicht den Selbstverständlichkeiten, wie wir sie haben.“

Ihre Verbundenheit mit den Kindern in Afrika können die Peiner Jungen und Mädchen mit leuchtend orangefarbenen Schnürsenkeln ausdrücken, „und sie sind sofort erkennbar“, sagte Oppermann. „Verbunden sein mit 500 000 anderen Sternsingern in Deutschland und den Kindern in Senegal auf der Suche nach neuen Wegen.

Michael Schröder