Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Verunreinigtes Leitungswasser in Peine und Telgte: Viele Bürger sind besorgt
Stadt Peine

Leitungswasser in Peine und Telgte: Viele Bürger sind besorgt 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:31 04.10.2020
Symbolfoto: Das Leitungswasser in Peine und Telgte ist verunreinigt, es sollte vor dem Trinken unbedingt abgekocht werden. Quelle: dpa
Anzeige
Peine/Telgte

Bis mindestens Montag besteht in Peine und Telgte ein Abkochgebot für Leitungswasser. Am späten Freitagabend hatte der Landkreis eine Verunreinigung des Wassers mit Mikrobakterien vermeldet. Viele besorgte Bürger meldeten sich daraufhin beim Landkreis: Sie wollten unter anderem wissen, welches gesundheitliche Risiko für sie besteht.

Festgestellt wurde eine Verunreinigung mit Enterokokken bei einer Routineuntersuchung des Leitungsnetztes, mit einer Auswertung der Laboranalysen ist laut Wasserverband Peine erst am Montag zu rechnen. „Nach der herausgegebenen Warnung gab es etliche Nachfragen aus der Bevölkerung“, sagt Fabian Laaß, Sprecher des Landkreises Peine. „Entweder haben die Leute über das Bürgertelefon angerufen oder sich via Social Media gemeldet.“

Anzeige

Enterokokken können Infektionen im Magen-Darm-Bereich verursachen

Eine der Fragen sei gewesen, welches Risiko die Enterokokken bergen. „Sie können eine Infektion im Magen-Darm-Bereich verursachen“, so Laaß. Allerdings seien in erster Linie Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährdet. Bei Fragen, die die Wasserleitungen betreffen, habe der Landkreis an den Wasserverband verwiesen. Bei Unwohlsein sollte man sich bei seinem Hausarzt oder beim Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 11 61 17 melden, so Laaß. „Wenn es jemandem wirklich schlecht geht, sollte er am besten direkt ins Krankenhaus.“

Betroffen von der Verunreinigung sind außerhalb von Peine und Telgte keine weiteren Ortschaften. Vor dem Trinken, der Zubereitung von Speisen oder dem Zähneputzen sollte das Leitungswasser unbedingt sprudelnd abgekocht werden. Duschen, baden oder die Wäsche waschen könne man auch mit nicht abgekochtem Wasser ohne Bedenken.

Landkreis, Wasserverband und Stadtwerke wollen sich besprechen

Montag wollen Landkreis, Wasserverband und Stadtwerke zu einer weiteren Sitzung zusammenkommen, so Laaß. Besprochen werden soll unter anderem, wie Betriebe der Lebensmittelproduktion mit der Situation umgehen sollen. „Auf jeden Fall werden nach den kommenden Analyseergebnissen noch weitere Wasserproben benötigt“, sagt Laaß.

Die Stadt Peine informiert darüber, dass die vom Abkochgebot des Landkreises betroffenen städtischen Einrichtungen am Montag ihren gewohnten Betrieb aufnehmen. Dazu gehören unter anderem das Rathaus, die Städtischen Betriebe, die Bücherei, das Archiv, Jugendzentren, Schulen und Kitas. Die zu beachtenden Vorgaben seien bekannt und würden entsprechend beachtet.

Von Dennis Nobbe