Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Lebensmittelkontrolleure waren unterwegs
Stadt Peine Lebensmittelkontrolleure waren unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 26.01.2015
Ob Hofladen oder Restaurant: Alle Betriebe, die Lebensmittel in den Verkehr bringen, unterliegen der amtlichen Überwachgung.
Ob Hofladen oder Restaurant: Alle Betriebe, die Lebensmittel in den Verkehr bringen, unterliegen der amtlichen Überwachgung. Quelle: dpa
Anzeige
Peine

Die gute Nachricht: Dabei handelte es sich größtenteils um „geringfügige Beanstandungen“, zu denen die Inhaber lediglich belehrt wurden. In 15 Fällen gab es Nachkontrollen, ein Betrieb musste wegen schwerwiegender hygienischer Mängel vorübergehend geschlossen werden, erläuterte die Leiterin des Sachgebietes Verbraucherschutz im zuständigen Fachdienst, Krista Groß, auf Anfrage der PAZ.

Im Peiner Stadtgebiet wurden von Januar bis Dezember 131 gastronomische Betriebe überprüft, 56 mehr als 2013. Im gesamten Kreisgebiet gab es 957 Betriebskontrollen. Sämtliche Betriebe, die Lebensmittel, kosmetische Mittel, Bedarfsgegenstände und Tabakerzeugnisse in den Verkehr bringen, unterliegen der amtlichen Überwachung.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr im Peiner Stadtgebiet in 84 gastronomischen Einrichtungen Verstöße gegen die Betriebshygiene festgestellt. „Hierzu gehört beispielsweise auch schon der leere Papierhandtuchspender am Handwaschbecken“, erklärte Groß. Bei 66 Betrieben wurden Verstöße gegen die Verpflichtung zur Durchführung von betrieblichen Eigenkontrollen festgestellt sowie bei zehn Betrieben Verstöße gegen Kennzeichnungsvorschriften. In Einzelfällen habe es auch Mehrfachverstöße gegeben.

In fast allen Fällen seien Belehrungen der Betriebsinhaber ausreichend gewesen. In 15 Fällen seien kostenpflichtige Nachkontrollen durchgeführt sowie einmal ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden.

Lebensmittelbetriebe werden risikoorientiert überwacht, sagt Groß. Dabei erfolge eine Grundeinstufung nach Betriebsart und potenziellem Risiko im Umgang mit Lebensmitteln. Außerdem werde nach jeder planmäßig durchgeführten Betriebskontrolle eine Risikobewertung nach vorgegebenen Kriterien vorgenommen.

„Hieraus errechnet sich eine Kontrollfrist, nach der eine erneute planmäßige Kontrolle in dem Betrieb vorzunehmen ist. Betriebe, die vorbildlich arbeiten und die lebensmittelrechtlichen Vorschriften einhalten, werden daher seltener kontrolliert als Betriebe, in denen häufig Mängel festgestellt werden. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass seit Anfang Dezember 2014 Betriebskontrollen grundsätzlich kostenpflichtig sind“, sagt Groß (siehe auch Info).

Derzeit sind fünf Lebensmittelkontrolleure, davon einer in Teilzeit, mit der Durchführung der Kontrollen betraut. Diese gehen auch Hinweisen aus der Bevölkerung oder anderen Quellen zu Verstößen gegen lebensmittelrechtliche Vorschriften nach, „sofern diese nach pflichtgemäßem Ermessen hinreichend Anlass zu Ermittlungen ergeben“.

mic