Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kreislandwirt Wilfried Henties wirbt für mehr Offenheit im Agrarbereich
Stadt Peine Kreislandwirt Wilfried Henties wirbt für mehr Offenheit im Agrarbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:16 01.12.2018
Kommunikationstrainer Eberhard Breuninger sprach als Hauptredner beim Arbeitnehmertag der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Auch der Peiner Kreislandwirt Wilfried Henties (vordere Reihe, Mitte) war dabei. Quelle: Landwirtschaftskammer
Anzeige
Peine/Hannover

„Menschen haben am ehesten dann Verständnis, wenn man ihnen die Wahrheit sagt“, berichtete Wilfried Henties, Kreislandwirt in Peine und Vorsitzender des LWK-Ausschusses „Arbeitnehmer im Agrarbereich“, von seinen Erfahrungen. „Wir müssen sagen, was wir tun, und tun, was wir sagen – Glaubwürdigkeit vor Ort entsteht durch glaubwürdiges Handeln jedes einzelnen landwirtschaftlichen Unternehmers.“

Podiumsgäste und Gastgeber des Arbeitnehmertages 2018 auf der Messe EuroTier in Hannover. Auch Kreislandwirt Wilfried Henties (4.v.r.), Vorsitzender des LWK-Ausschusses, war dabei. Quelle: Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Anerkennung sei mitunter eine „härtere Währung als Geld“, sagte Eberhard Breuninger den mehr als 650 Besuchern. Der auf die Agrarbranche spezialisierte Kommunikationstrainer war als Hauptredner des Arbeitnehmertags nach Hannover gekommen.

Anzeige

„Wir brauchen mehr Kommunikation miteinander statt übereinander und mehr Offenheit für die gegenseitigen Interessen und Bedürfnisse“, sagte Kammerpräsident Gerhard Schwetje über das Verhältnis zwischen Verbrauchern und den Akteuren der modernen Landwirtschaft.

Realistische Perspektive

Und Jan Schots, der bei der Grafschafter Volksbank Prokurist für den Agrarbereich ist, erklärte: „Unsere Landwirte haben viel Geld in die Hand genommen, um in moderne, dem Tierschutz entsprechende Stallanlagen zu investieren und sich strategisch auszurichten – jetzt brauchen sie Zeit zur Anpassung und die realistische Perspektive, auch zukünftig ein Einkommen aus der Landwirtschaft zu erzielen.“

Von Janine Kluge