Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Peiner Landrat wendet sich mit Videobotschaft an die Bevölkerung
Stadt Peine Peiner Landrat wendet sich mit Videobotschaft an die Bevölkerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 15.04.2020
Videobotschaft: Der Peiner Landrat Franz Einhaus dankt der Bevölkerung für die Einhaltung der Anordnungen.
Videobotschaft: Der Peiner Landrat Franz Einhaus dankt der Bevölkerung für die Einhaltung der Anordnungen. Quelle: Landkreis Peine
Anzeige
Kreis Peine

Der Peiner Landrat Franz Einhaus wendet sich mit einer Videobotschaft an die Bürger, in der es um die Corona-Krise und um das Klinikum Peine geht. Er dankt der Bevölkerung für die Einhaltung der Anordnungen und gibt einen Einblick in die Pläne des Landkreises in Bezug auf das Klinikum. Das Land hat seine Unterstützung für eine zukünftige Neuausrichtung des Klinikums signalisiert. Sozialministerin Dr. Carola Reimann hat die Wichtigkeit des Klinikstandortes für die Krankenhausplanung bestätigt.

Die offiziellen Zahlen des Landkreises Peine bezüglich der Corona-Infektionen teilte Sprecher Fabian Laaß am Abend mit. Danach gibt es insgesamt 127 registrierte Infizierte, das ist einer mehr als am Vortag. Aktiv erkrankt sind 60 Personen, als genesen gelten ebenfalls 60. Damit ist die Zahl der Erkrankten zum ersten Mal nicht höher als die der Genesenen. In Quarantäne sind 119 Personen, 275 sind bereits daraus entlassen. Im Testzentrum in Peine wurden am heutigen Dienstag 22 Abstriche genommen.

Im Klinikum Peine werden zurzeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus drei Patienten behandelt. Ein Verdachtsfall und ein bestätigter Covid-19-Fall befinden sich auf Normalstation, ein Verdachtsfall auf der Intensivstation. Eine Beatmung ist nicht nötig. Das teilt Tobias Mull mit, Sprecher der AKH-Gruppe, die das Klinikum betreibt.

Kreis-Sprecher Fabian Laaß erklärte, dass die Sprechzeiten des Bürgertelefons reduziert werden. Es wurde Anfang März eingerichtet, als die Coronakrise das Peiner Land erreicht hat, um der Fülle an Fragen rund um das Thema Corona gerecht zu werden und den Menschen eine eindeutige Anlaufstelle anzubieten. „Nun sinken die Anrufzahlen, deshalb werden die Sprechzeiten verkürzt“, so Laaß.

Mehr als 100 Anrufe pro Vormittag

Unter der Nummer (051 71) 4 01 77 77 ist das Bürgertelefon künftig montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 14 Uhr erreichbar. Nicht mehr geschaltet ist es jetzt an den Wochenenden. In der Anfangszeit war der Informationsbedarf enorm: Teilweise sind mehr als 100 Anrufe an einem Vormittag eingegangen. Zahlreiche Mitarbeiter des Landkreises hatten sich freiwillig bereit erklärt, das Bürgertelefon zu besetzen.

Fragen rund um die Änderungen bei SGB-II-Leistungen werden zudem an der Hotline des Jobcenters montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr unter der Nummer (05171) 401-3333 beantwortet. Die Bauordnung bietet montags von 8.30 bis 16 Uhr und donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr eine telefonische Bauberatung unter der Nummer (05171)4016218 an.

Alle Hotlines sowie eine Übersicht mit Hilfsangeboten sind auf der Homepage des Landkreises Peine zu finden: www.landkreis-peine.de.

Lesen Sie auch:

Von Kerstin Wosnitza