Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Impro-Theater-Woche zum Thema „Mobbing“
Stadt Peine Impro-Theater-Woche zum Thema „Mobbing“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 20.06.2019
Freuen sich auf die Impro-Theater-Woche ab Montag: Britta Sytnik, Dr. Peter Schroer (Mitte) und Dr. Thomas Renz. Quelle: Kulturring
Peine

Der Kulturring Peine veranstaltet vom 24. bis 28. Juni eine Theater-Improvisations-Woche mit seinen Kooperationsschulen im Peiner Forum. Am Montag, um 9 Uhr und 9.30 Uhr sehen alle beteiligten Klassen gemeinsam eine Aufführung des Theaterstücks „Schutzengel“. Es ist ein Stück für ein gewaltfreies Schulklima, gegen Mobbing, Amok und Gewalt. In den kommenden Tagen arbeiten die Jugendlichen in Workshops die Thematik auf. Beteiligt sind Schüler der Berufsbildenden Schulen, des Silberkamp-Gymnasiums, des Gymnasiums Groß Ilsede, des Ratsgymnasiums, der Aueschule Wendeburg sowie der IGS Edemissen.

Gewalt in verschiedenen Formen

Am Beispiel eines Amoklaufs werden die verschiedenen Gewaltformen thematisiert, die sich an Schulen zeigen: Körperliche Gewalt wie Prügeln und Abzocke, aber auch subtilere Formen wie Mobbing, Ausgrenzung und Rassismus. Das Theaterstück macht deutlich: An einem gewalt- und mobbingfreien Schulklima kann jeder mitarbeiten – und muss es sogar.

Faktencheck Mobbing

Im Nachgang werden professionelle Theaterpädagogen sowie Schauspieler eine ganze Woche täglich in Workshops mit den Schülern zusammenarbeiten. In Kleingruppen erarbeiten die Schüler einen „Faktencheck Mobbing“: Welche Arten von Mobbing gibt es, wie fühlt sich das Opfer – und wieso mobben die Täter eigentlich? Hierzu hoffen die Organisatoren auf eine lebhafte Diskussion. Praktische Übungen sollen die Jugendlichen anregen, ihre Mitschüler empathisch zu betrachten.

Erich-Mundstock-Stiftung fördert Projekt

Es ist bereits die dritte Theater-Impro-Woche, die der Kulturring anbietet. „Durch die großzügige Spende in Höhe von 10 000 Euro von der Erich-Mundstock-Stiftung können wir die Teilnahme den Schulen wieder kostenlos anbieten, dafür sind wir sehr dankbar. Es ist für mich immer wieder etwas Besonderes, wenn ich die Entwicklung von einigen Schülern in so einer kurzen Zeit miterleben darf. Am Eingang des Forums herrscht oft noch Unsicherheit und leichtes Herzklopfen, doch nach dem Workshop verlassen die meisten Teilnehmer das Forum mit etwas mehr Selbstsicherheit“, sagt Britta Sytnik vom Kulturring.

Mobbing gab es auch schon früher“

Dr. Thomas Renz, Theaterleiter des Kulturrings, fügt hinzu: „Schauspiel regt junge Leute an, sich auch künstlerisch mit den Herausforderungen ihrer Lebenswelt auseinanderzusetzen. Sie werden ermuntert, ihren eigenen Blick auf die Dinge der Welt zu entwickeln.“ Und Dr. Peter Schroer, Vorstandsmitglied der Erich-Mundstock-Stiftung, begründet die Förderung: „Mobbing gab es leider auch schon vor 70 Jahren zu meiner Schulzeit. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass Theater spielen sehr wichtig für den Reifeprozess junger Menschen sein kann. Daher unterstützen wir das Projekt sehr gerne.“

Von Antje Ehlers

Eine Art Vorbereitungskurs auf den Kindergarten wurde erfolgreich in Peine eingerichtet. Kindern – und besonders deren Eltern – mit Migrationshintergrund wird Hilfestellung gegeben, damit der Einstieg ins deutsche Bildungssystem gelingt.

23.06.2019

Es ist wieder so weit: Ab dem kommenden Montag ist der Herold zusammen mit den Trommelboes in Peine unterwegs. Sie kündigen gut gelaunt das Freischießen an.

20.06.2019

Mit 16 Millionen Euro hat der Landkreis Celle nicht ganz uneigennützig das kriselnde Peiner Klinikum gerettet. Und welchen Preis muss für diese Rettung jetzt der Landkreis Peine bezahlen? Diese Frage stellt Tobias Mull, stellv. Redaktionsleiter der PAZ.

20.06.2019