Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kreisfeuerwehr zu Besuch in der Eifel
Stadt Peine Kreisfeuerwehr zu Besuch in der Eifel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 21.12.2018
Ein Teil der Teilnehmer ging im wahrsten Sinne durch das „Fegefeuer“: So nämlich heißt in Maastricht die Straße „Vagefuur“, gelegen zwischen einer katholischen und protestantischen Kirche.
Ein Teil der Teilnehmer ging im wahrsten Sinne durch das „Fegefeuer“: So nämlich heißt in Maastricht die Straße „Vagefuur“, gelegen zwischen einer katholischen und protestantischen Kirche. Quelle: privat
Anzeige
Peine

Die diesjährige Vier-Tages-Fahrt des Kreisfeuerwehrverbandes Peine führte in die Eifel. An der von Artur Bollinger und Siegfried Klein (beide Gemeindefeuerwehr Hohenhameln) organisierten Fahrt nahmen 44 Feuerwehr-Mitglieder aus fast allen Peiner Gemeinden teil.

Tagesausflüge im Dreiländereck

Vom Quartier in Monschau wurden Tagesausflüge nach Belgien und in die Niederlande unternommen. Wie oft dabei im Dreiländereck Staatsgrenzen überschritten wurden, ist gar nicht so einfach zu ermitteln. Denn die Schlagbäume von früher gibt es dort nicht mehr.

Rundfahrten durch Rhein-Metropolen

In Lüttich und Maastricht erinnerten viele Kirchen an deren ehemalige Machtstellung – aber auch an die Verbundenheit in der Region. Stadtrundfahrten durch die Rhein-Metropolen Köln und Düsseldorf rundeten das Programm ab. Auch in 2019 soll es wieder auf Reisen gehen. Auf der Rückfahrt wurden bereits erste Reisepläne geschmiedet.

Von Alex Leppert