Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Kinder wurden bei der Streichelwiese des Stadtorchesters für Musik begeistert
Stadt Peine Kinder wurden bei der Streichelwiese des Stadtorchesters für Musik begeistert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 26.06.2019
Musikalische Streichelwiese beim Stadtorchester Peine.
Musikalische Streichelwiese beim Stadtorchester Peine. Quelle: Sonja Neuberger
Anzeige
Peine

Kinder ab sechs Jahren konnten am Sonntag bei der „Streichelwiese beim Stadtorchester Peine“, in der Bernhard-Lott-Musikhalle, nach Herzenslust verschiedene Instrumente ausprobieren. Vom Schlagzeug, Xylophon, Klanghölzer, über das Keyboard bis zur Blockflöte war alles da, was das Herz der jungen Musiker höherschlagen ließ.

Streichelwiese beim Stadtorchester Peine

Trommelspaß: Je lauter desto besser

Einen besonderen Reiz übten die Trommeln auf die Kinder aus. Ganz unter dem Motto: „Je lauter desto besser“. Das zerrte schon mal an den Nerven der Eltern. Doch bevor es an das Ausprobieren der Instrumente ging, gab es eine große Premiere als Überraschung. Unter der Leitung von Anna Peters traten erstmals die Gruppen der Musikalischen Früherziehung und der Grundausbildung des Stadtorchesters Peine, sowie die Musikgruppen der Kita Sternschnuppe aus Groß Bülten, der Grundschule Essinghausen und der Grundschule Oberg gemeinsam auf. Die Kinder waren sichtlich aufgeregt, schließlich war es für viele der allererste Auftritt und der ein oder andere bekam dann doch kalte Füße. Auch wenn sich Peters als Motivator einschaltete und jedem Kind das Gefühl gab, für das Gelingen des Auftritts wichtig zu sein. Das Publikum, hauptsächlich Eltern und Familien der auftretenden Kinder, war groß und dokumentierte vielfach den ersten Auftritt mit ihren Smartphones.

Musikalischer Wettkampf gegen die Eltern

Lieder wie „Danke liebe Sonne“, „Der Biba Butzemann“ und „Die Gedanken sind frei“ wurden einstudiert, inklusive einer kleinen Choreographie. Kateryna Kowalenko, die Schwester von Anna Peters, begleitete die Kinder mit der Bandura, einem typisch ukrainischen Saiteninstrument, das aus der Heimat der Beiden stammt. Um die Eltern mit einzubeziehen, gab es einen kleinen Wettbewerb „Kinder gegen Eltern“. Dabei haben beide gegeneinander die Choreographie mitgetanzt. Das Ergebnis fiel fair aus. „Alle haben gewonnen“ verkündet Peters heiter.

„Rhythmus liegt uns allem im Blut“

„Das hier ist richtig, richtig gut“ sagt Peters im Gespräch sehr zufrieden. „Je früher die Kinder anfangen, desto besser. Der Rhythmus liegt uns allem im Blut. Man sollte das möglichst jung trainieren.“ erklärt Peters strahlend. Wer Lust hat sich über die verschiedenen Angebote für Kinder beim Stadtorchester Peine zu informieren, kann sich an Jenny Leuckert-Buchwald unter (0 51 71) 29 72 57 wenden. Das Büro ist dienstags und freitags zwischen 14 und 16 Uhr besetzt.

Von Sonja Neuberger